Lokalsport

Catanesen sorgen für Paukenschlag

4:3-Sieg über den VfL Kirchheim II im Bezirkliga-Derby – Latte und Attore jeweils mit Doppelpacks

Nach einem nervenaufreibenden Derby waren die VfL-Fußballer gestern ziemlich geknickt: Sie verloren das Auftaktspiel in der Fußball-Bezirksliga gegen den taktisch gut eingestellten AC Catania mit 3:4.

VFL Kirchheim II (gelbe Trikots) - AC Catania
VFL Kirchheim II (gelbe Trikots) - AC Catania

Kirchheim. Gastgeber VfL machte von Anfang an viel Druck und hatte viel Ballbesitz. Dadurch ergaben sich schon in der Anfangsphase gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch nicht konsequent genutzt werden konnten. Die größte hatte Kapitän Mathias Koch per Elfmeter, nachdem Ahmet Fidan nach einer schönen Einzelleistung im Strafraum zu Fall kam: Er vergab. Doch die noch junge Mannschaft um Trainer Stefan Haussmann ließ sich zunächst nicht beirren und Antonio Singh markierte durch einen präzisen Pass von Moritz Gutmann die Kirchheimer 1:0-Führung in der 20. Minute. Doch nur fünf Minuten später konnten die Gäste durch Mikele Latte ausgleichen. Jetzt kamen sie immer besser ins Spiel.

Anzeige

Es entwickelte sich ein heiß umkämpftes Stadtderby. Beide Mannschaften kämpften gewissermaßen um jeden Grashalm und schenkten sich nichts. In der 35. Minute war es Ahmed Fidan, der sich aus 20 Metern ein Herz fasste und mit einem schönen Spannstoß in die rechte obere Ecke die 2:1-Führung für die kleinen Blauen erzielte. Durch eine Unachtsamkeit in der VfL-Hintermannschaft konnten die Catanesen allerdings kurz vor der Pause wiederum den Ausgleich bejubeln. Ausgangspunkt war ein Pass von Mikele Latte auf Daniele Attore durch die Schnittstelle der Viererkette hindurch – Attore schloss in die linke untere Ecke ab. Nach der Pause kamen beide Mannschaften nach vorangegangener Hitzeschlacht gut erholt aus den Kabinen. In der 50. Minute schaltete Mikele Latte am schnellsten und konnte Catania das erste Mal in Führung schießen. In der 60. Minute wurde ein Befreiungsschlag der Gästeabwehr zur perfekten Vorlage für Daniele Attore, der auf und davon ging und seinen zweiten Treffer mühelos erzielte: das 2:4 und die Vorentscheidung nach einer Stunde Spielzeit. Der VfL II wehrte sich jetzt nur noch sporadisch und kam durch den eingewechselten Jonathan Prinz fünf Minuten vor Schluss noch zum 3:4-Anschlusstreffer.

Catania jubelte nach dem Schluss­pfiff ausgelassen, und der VfL II ging geschlagen und frustriert in die Kabine. Während die einen einen echten Bezirksliga-Traumstart erwischten und die schwarze Serie im Kirchheimer Derby mit einem Paukenschlag beendeten, kassierten die anderen einen frühen Dämpfer.ns