Lokalsport

Catanesi rappeln sich auf und buchen das Viertelfinale

Der TV Hochdorf und AC Catania stehen seit gestern Abend als weitere Viertelfinalisten in Weilheim fest. Nur ein Starterplatz in der Runde der letzten Acht ist jetzt noch frei.

WEILHEIM Aussichtsreicher Anwärter fürs Weiterkommen ist der TSV Holzmaden.TSV Holzmaden - VfL Kirchheim II 4:3 (2:0): Die Holzmadener, ohne den beruflichen verhinderten Mittelfeldstrategen Frank Linsenmayer angetreten, lauerten immer wieder auf Konter. Das Konzept von Spielertrainer Martin Knorr ging schließlich nahezu perfekt auf. In der lebhaften Partie, die immer wieder von Regenschauern und Gewittergrollen begleitet war, gewannen die Holzmadener auf Grund ihrer zielstrebigeren Offensivaktionen verdient. Knorr zog nach dem Abpfiff einen Vergleich zum Teckbotenpokal-Turnier des vergangenen Jahres. "In Jesingen haben wir uns eine Klatsche nach der anderen abgeholt", so der kickende Übungsleiter, "diesmal nicht." Im heutigen Gruppe D-Schlussspiel gegen den TV Unterlenningen brauchen die "Saurier" jetzt noch einen Punkt, um sicher weiterzukommen.Tore: 1:0 Marc Kächele (27.), 2:0 Sven Körner (29.), 3:0 Burak Engin (46.), 3:1 Fatih Özkahraman (53., Foulelfmeter), 4:1 Sebastian Jäschke (57.), 4:2, 4:3 Fatih Özkahraman (58., 60. Foulelfmeter). TV Unterlenningen - SF Dettingen 0:3 (0:1): Gegen den B-Ligisten aus dem Lenninger Tal verpassten die Musumeci-Schützlinge ein weiteres Schützenfest. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", erklärte TVU-Coach Rudi Cserny nach Spielschluss. Auf Grund der Verletzungsmisere spielten die Unterlenninger ohne gelernten Torwart: Mit Marc-Daniel Wahl stand ein Feldspieler zwischen den Pfosten, der allerdings bei beiden Gegentreffern machtlos war. Die Dettinger treffen im Viertelfinale nun entweder auf Kirchheim oder Ötlingen.Tore: 0:1 Michael Schünemann (19.), 0:2, 0:3 Jens Starkert (55., 56.).TV Hochdorf - TSV Jesingen II 1:1 (1:0): Die Jesinger kamen in der Nachspielzeit per Foulelfmeter zum glücklichen Ausgleich. Die Hochdorfer konnten es allerdings verschmerzen, ihnen reichte auch das Remis zum sicheren Einzug ins Viertelfinale. Der TVH dominierte die Partie über weiter Strecken, und Offensiv-akteur Roland Keck, schon in der Partie gegen den TSV Weilheim (2:4) mit einem spektakulären Rückzieher erfolgreich, hatte einige bemerkenswerte Szenen. So hämmerte der Goalgetter den Ball in der 4. Minute per Volleyschuss an die Latte des TSVJ-Gehäuses. Der TVH-Führungstreffer kurz vor der Pause nach Flanke von Peter Schott resultierte aus einem Eigentor des Jesinger Keepers. Tore: 1:0 Alexander Fees (26., Eigentor), 1:1 Stefan Reim (60., Foulelfmeter).TSV Weilheim - TSV Owen 4:0 (3:0): Die Mannschaft des Turnierausrichters machte kurzen Prozess mit den "Maikäfern" und wurde ohne Punktverlust Sieger der Gruppe A. Nach der frühen Führung (7.) verflachte das Spiel zunächst. Erst mit dem 2:0 eine Viertelstunde später nahm die Partie wieder Fahrt auf. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Einheimischen das Geschehen und hatten durch Spielertrainer Oliver Klingler und Neuzugang Amel Licina die Chance zur Ergebnisverbesserung. Beiden Akteuren stand jedoch der Pfosten im Weg.Tore: 1:0 Kai Hörsting (7.), 2:0 Amel Licina (22.), 3:0 Nicolo Incorvaia (27.), 4:0 Hörsting (57.).TSV Notzingen - TSV Schlierbach 3:0 (1:0): Nach dem klaren Sieg wollte TSVN-Trainer Claus Maier das Spiel nicht überbewerten: "Die Partie kann man nicht als Gradmesser nehmen, dafür war der Gegner zu schwach." Bei besserer Chancenauswertung hätte der Sieg noch höher ausfallen können. Am Ende formulierte Maier sein schon im Vorfeld formuliertes Nahziel: "Wir wollen mindestens ins Halbfinale."Tore: 1:0 Ali Cenk (24.), 2:0 Zoran Paric (40.), 3:0 Cenk (46.).AC Catania Kirchheim - TSV Ohmden 2:2 (1:2): In einer hochdramatischen Partie gelang dem ACC nach einem 0:2-Rückstand noch der Ausgleich der Einzug ins Viertelfinale war endgültig gesichert. Die Catanesi lagen nach 19 Minuten 0:2 zurück. Ohmdens Manfred Heiland und Engin Özcan hatten zwei weitere Großchancen, vergaben aber leichtfertig. Nach einer Halbzeit-Standpauke von Coach Helmut Hartmann rissen sich die Azzurri am Riemen und drückten erfolgreich aufs Tempo.Tore: 0:1 Marc-Ulf Walz (13.), 0:2 Manfred Heiland (19.), 1:2, 2:2 Gian-franco Latte (30., 55., Foulelfmeter).

Anzeige