Lokalsport

Catania behält Nerven

Die Funktionäre der Fußball-Kreisliga A2 sind sich einig: "Es gibt in dieser Saison keinen Favoriten." Der derzeitige Tabellenführer TSV Oberlenningen will von der Meisterschaft nichts wissen. Trainer Karl-Heinz Toparkus: "Für uns zählt nur der Klassenerhalt."

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

KIRCHHEIM Der Aufsteiger vom Wielandstein gastiert am kommenden Sonntag beim TSV Raidwangen. Verlegt wurde das Teck-Derby zwischen den SF Dettingen und dem TSV Holzmaden auf den 20. November. Der TSV Weilheim ist derzeit Dritter. Martin Koch, seit Jahren engagierter Abteilungsleiter unter der Limburg: "Wir wollen natürlich so lange wie möglich vorne dabei bleiben."

Garant für die Erfolge ist der Angriff. 17 Tore, erfolgreicher war kein anderes Team. Entscheidenden Anteil daran hat Neuzugang Musa Abdul-Kadiri. Der 20-Jährige kommt aus Nigeria, wohnt in Weilheim. Leichtathlet Kai Hörsting (20) gehörte bereits in der letzten Saison zu den erfolgreichsten Torschützen der Liga. Und mit dem Ex-Ohmdener Ferdy Yildirim hat Trainer Jürgen Fritsch einen weiteren Offensivspieler mit Torinstinkt. Probleme haben die Weilheimer in der Defensive. Da fehlt noch die Kontinuität. Am Sonntag kommt es quasi zum Spitzenspiel gegen den TSV Grafenberg. Das Team aus dem Reutlinger Landkreis liegt auf Rang zwei. Martin Koch: "Mit einem Punkt wären wir hoch zufrieden." Dabei sind die "Limburger" in der Fremde bärenstark. Drei Spiele, drei Siege. Das lässt hoffen.

Der TSV Oberlenningen hat nach dem 5:1-Sieg letzten Sonntag gegen die TSV Oberensingen wieder die Tabellenführung übernommen. Die Meisterschaft ist freilich unter dem Wielandstein kein Thema. Trainer Karl-Heinz Toparkus: "Davon will ich nichts wissen. Unser Ziel bleibt nach wie vor der Nichtabstieg." Beim Gastspiel in Raidwangen ist der Einsatz der Leistungsträger Dirk Sautter und Jochen Eber (beide verletzt) mehr als fraglich.

Der AC Catania steht überraschend am Tabellenende. Freilich herrscht beim Bezirksliga-Absteiger noch keine Panik. Das spielerische Potenzial der Mannschaft ist einfach zu groß. Und mit "Helme" Hartmann haben die "schwäbischen Italiener" auch einen erfahrenen Coach. Am Sonntag gastiert der FV 09 Nürtingen an der Jesinger Allee. Das Team vom Wörth wurde zu Beginn der Saison als Topfavorit gehandelt. Doch bisher lief es bei den "Nullneunern" nur durchwachsen. Eine gute Gelegenheit für die Catenesi, sich mit einem durchaus möglichen Sieg vom Tabellenende etwas abzusetzen.

Außer Spesen nichts gewesen, heißt es indes unter dem Reußenstein. In den bisherigen drei Gastspielen kassierte der TV Neidlingen bisher drei Niederlagen. Beim Gastspiel in Neuffen beim VfB soll alles anders werden. Auf dem Spadelsberg verabschiedete sich völlig überraschend der bisherige Trainer Henri Ott. Als Interimscoach hat jetzt Ralf Nuffer, der Erste Vorsitzende persönlich, das Training übernommen. Ralf Nuffer ist freilich alles andere als ein Nobody in der Szene. Der 40-Jährige gehörte lange Jahre zu den Leistungsträgern beim Täles-Team.

Der TASV Kirchheim gastiert an diesem wochenende beim Aufsteiger TSV Oberensingen. Bisher lief es noch nicht so richtig beim Team von Trainer Canan Karahan. Um sich etwas ins Mittelfeld abzusetzen, käme ein "Dreier" ganz gelegen. Im Spiel zwischen der Verbandsliga-Reserve des FC Frickenhausen und des TB Neckarhausen sind die Gastgeber Favorit.