Lokalsport

Catania: Ein Königreich für einen Torjäger

Vorhang auf, die Tabelle in der Kreisliga A kann begradigt werden. Am morgigen Donnerstag gibt es ab 18 Uhr gleich zwei lokale Knüller.

REIMUND ELBE

Anzeige

KIRCHHEIM Die Oberlenninger Fußballer sind in einer komfortablen Lage. Das erste Saisonziel, den Klassenerhalt haben sie quasi im Vorbeigehen erreicht. Nach der Pflicht kommt für den Neuling somit jetzt die Kür. Das sonntägliche 2:0 in Oberensingen zeigte dabei den erstaunlichen Reifegrad des Toparkus-Teams. Abgebrüht wie eine Spitzenmannschaft machten sie im Nürtinger Stadtteil aus wenigen Gelegenheiten die entscheidenden Tore.

Der Blick in die Tabelle lässt aber keinen Übermut unterm Wielandstein zu. Denn: Die Oberlenninger sind zwar Tabellenzweiter bei genauer Analyse wird jedoch klar, dass sowohl der Dritte, VfB Neuffen (eine Partie weniger, als der TSVO) als auch der Vierte, FV 09 Nürtingen (zwei weniger) heimliche Zweite sind. Sie könnten den TSVO also bei optimaler Punkteausbeute aus allen Nachholspielen überflügeln.

Das Trio ist übermorgen komplett im Einsatz, während der angeschlagene Tabellenführer TSV Grafenberg pausiert. Der TSV Oberlenningen gastiert beim TSV Holzmaden. Beim TSVH herrschten nach dem vergangenen Spieltag gemischte Gefühle. Zwar unterlagen die noch längst nicht gesicherten Holzmadener beim Titelanwärter FV 09 Nürtingen etwas unglücklich 1:2, andererseits gelang jedoch keiner der hinter dem Zehnten TSVH platzierten Teams ein Sieg die Lage des launischen A-Ligisten verschlechterte sich damit kaum.

Entscheidend besser ist sie freilich auch nicht geworden, deshalb ist das Punktesammeln erste Holzmadener Fußballer-Pflicht gegen den TSV Oberlenningen. Die beiden ärgsten Oberlenninger Widersacher um den Aufstiegsplatz, FV 09 Nürtingen und VfB Neuffen, haben es übermorgen daheim mit dem FC Frickenhausen II beziehungsweise der TSV Oberensingen zu tun.

Ein abruptes Ende der Relegationsplatzträume gab es für die SF Dettingen mit der 0:4-Klatsche gegen den TSV Weilheim. Am Donnerstag gibt's bereits das nächste Heimspiel am Fuße der Teck: Der TV Neidlingen schaut vorbei. Die Neidlinger gehören mit 27 Zählern als Ligasechster, anders als die SFD, noch zum erweiterten Kreis der Aufstiegsrelegations-Kandidaten.

Dass der TV Neidlingen angesichts des bestehenden Punkterückstands auf Platz zwei unter Siegzwang steht, versteht sich von selbst. Besonders auch deshalb, weil der TVN nach dem Spiel in Dettingen am kommenden Sonntag auf den aktuell Vierten, VfB Neuffen, trifft.

"Ein Königreich für einen Torjäger", könnte die Devise beim AC Catania vor dem Heimspiel gegen den TSV Raidwangen lauten. Trotz einiger Hochkaräter unterlagen die Kirchheimer Italiener auf Grund fehlender Vollstreckerqualitäten am vergangenen Sonntag dem VfB Neuffen 0:1. Wiederholt sich diese Misere gegen den Aufsteiger TSV Raidwangen, könnte es wieder sehr eng werden für den ACC im Abstiegskampf.