Lokalsport

Catania hat Chancen – der Gegner trifft

0:1 in Faurndau macht ACC-Misere deutlich

Mehr als ein gutes Dutzend hochkarätiger Chancen, drei Gelb-Rote Karten und ein Gegentor aus dem Nichts. So grausam kann Fußball sein. Der AC Catania Kirchheim blieb mit 0:1 gestern auch in Faurndau ohne Punkte.

Faurndau. Nach anfänglichem Abtasten der beiden Kontrahenten entwickelte sich ab der 10. Spielminute ein attraktives Fußballspiel. In dieser Phase hatten sowohl die Catanesi als auch die Heimmannschaft erste Torchancen, scheiterten jedoch am Außenpfosten (20.) oder am rettenden Abwehrspieler auf der Linie (26.). Im weiteren Spielverlauf stellte sich jedoch mehr und mehr die Dominanz der Gäste aus Kirchheim heraus: Immer wieder rollten schnelle Konter über außen oder wurden lange Bälle in die Spitzen gespielt. Dadurch kam der ACC zu einer ganzen Reihe hochkarätiger Chancen, scheiterte dabei jedoch am starken Schoffel im Gehäuse des FV. Die Faurndauer wirkten ratlos und hatten dem Offensivdrang nur wenig entgegen zu setzen. Eigene Chancen – Fehlanzeige. Einzig der schlechten Chancenverwertung der Kirchheimer war es geschuldet, dass beide Mannschaften mit einem 0:0 in die Kabinen gingen.

Anzeige

Im zweiten Durchgang wurde der Druck der Kirchheimer aufs Faurndauer Tor stärker. Der AC erarbeitete sich in der 51. Minute, durch Daniele Attorre und in der 52. Minute durch Diego Attorre zwei hochkarätige Torchancen, die jedoch wieder nicht zum verdienten Führungstreffer führten. Der Wendepunkt des Spiels dann in der 84. Spielminute: Nach einem Freistoß aus gut 25 Metern durch Diego Attorre knallte der Ball nur an die Latte, Schoffel fing den Ball ab und reagierte blitzartig mit einem weiten Abschlag auf Faurndaus Stürmer, der wegen eines Stellungsfehlers durch Güllü nur noch durch ein Foul zu bremsen war. Der kleinlich pfeifende Schiedsrichter zeigte Güllü die Gelb-Rote Karte. In Überzahl gelang den Gastgebern nach einem Freistoß aus vierzig Metern durch den frei stehenden Latzko per Kopf das entscheidende 1:0.

Danach flogen sowohl Jungblut, als auch Daniele Attorre mit Gelb-Rot vom Platz. Die Gäste gaben sich in den verbleibenden Spielminuten zwar nicht auf, kamen dermaßen dezimiert aber zu keinen Torgelegenheiten mehr.

Der Einsatzwille auf Kirchheimer Seite stimmte, doch wer eine Vielzahl von Chancen ungenutzt lässt, kann am Ende nicht gewinnen. Der FV Vorwärts Faurndau hingegen nutze eine der wenigen Chancen und durfte sich hinterher über einen glücklichen Sieg freuen.mb

FV Vorwärts Faurndau: Schoffel – Maisch, Dangelmeyer, Bauer, Urban – Holdenried, Moli, Baum, Latzko – Biezke, Nyck (80. Nehin)

AC Catania Kirchheim: Michel – De Mitri (25. Erhardt), Beller, Falco, Güllü – Wongkaev (62. Marghereti), Pop, Aslan, Jungblut – Daniele Attorre, Diego Attorre

Tore: 1:0 Latzko (85.)