Lokalsport

Catania und VfL II im Gleichschritt – Neuffen gerettet

Schiedsrichter in der Kreisliga A2 bringen‘s auf den Punkt: sieben Strafstöße in acht Partien

Im Aufstiegsrennen der Kreisliga A2 deutet vieles auf eine Entscheidung am vorletzten Spieltag in zwei Wochen hin, wenn es zum direkten Duell der beiden Spitzenteams VfL Kirchheim II und AC Catania kommt. Drei Spieltage vor Schluss gaben sich die Kirchheimer Teams keine Blöße und beendeten ihre Spiele jeweils mit Siegen.

Walter Rau

Kirchheim. Den dritten Platz nehmen weiterhin – trotz der Niederlage bei den Catanesen – die SF Dettingen ein, da der Vierte, TSV Raidwangen, in Frickenhausen ebenfalls verlor. Der VfB Neuffen landete per Heimsieg gegen Ohmden wohl den entscheidenden Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Die Ohmdener liegen nun mit zwei Zählern Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz an vorletzter Stelle. Altdorf feierte einen wichtigen Punktgewinn gegen Neckarhausen. Knappe Heimsiege mit vielen Toren feierten Oberboihingen, Ötlingen und Neidlingen. Für alle Teams blieben die Erfolge freilich bedeutungslos.

TSV Neckartailfingen – VfL Kirchheim II 0:3 (0:0): Der Spitzenreiter besaß zwar mehr Spielanteile, doch das Chancenverhältnis war über die gesamte Partie ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel war die Kirchheimer Oberligareserve zunächst nicht zwingend genug. Vieles deutete auf ein 0:0 hin. Doch der von Matthias Koch verwandelte Foulelfmeter brach den Bann zugunsten des VfL. Der Sieg fiel zwar zu hoch aus, war am Ende aber dennoch nicht unverdient. Tore: 0:1 Mathias Koch (62., Foulelfmeter), 0:2 Can Keskin (69.), 0:3 Alen Grosic (79.). Gelb-Rote Karte: Matthias Ulm (61.,Neckartailfingen)

AC Catania Kirchheim – SF Dettingen 4:1 (2:0): „Dettingen hat uns heute alles abverlangt, ich bin mit dem Spiel meiner Jungs hochzufrieden“, resümierte AC-Spielleiter Pasquale Martinelli. Im Lokalderby mit viel Brisanz deutete zunächst vieles auf eine klare Sache für die Gastgeber hin. Doch mit dem Anschlusstreffer drängten die Dettinger vehement auf den Ausgleich. Der Tabellenzweite schlug dann im richtigen Moment eiskalt zu und fuhr somit am Ende verdient die drei Punkte ein. Tore: 1:0 Michele Latte (18., Foulelfmeter), 2:0 Daniele Attore (40.), 2:1 Nelson Abrantes (50., Foulelfmeter), 3:1 Attore (70.), 4:1 Francesco Di Martile (88.)

TSV Ötlingen – TSV Jesingen II 3:2 (3:1): Im Rübholz bekamen die Zuschauer zumindest in der ersten Halbzeit einiges geboten. „Ansonsten war das heute ein richtiger Vatertagshock-Kick“, konstatierte Ötlingens Pressemann Mathias Schlanderer. „Wie Jesingen mit der heutigen Leistung schon abgestiegen sein kann, ist mir schleierhaft“, zollte Schlanderer dem Gegner Respekt. Nach dem 3:1 waren die Gastgeber wohl schon gedanklich beim anschließenden Grillen, sodass am Ende ein Unentschieden verdient gewesen wäre. Tore: 0:1 Stefan Reim (15.), 1:1 Rolf Benning (20.), 2:1 Jose Azevedo (26., Foulelfmeter), 3:1 Hayri Eren (41.), 3:2 Timo Spielvogel (49.)

TV Neidlingen – TSV Notzingen 4:3 (1:2): Notzingen startete stark mit einer frühen 2:0-Führung, unter anderem durch einen direkt verwandelten Eckball von Fabian Schäfer, in die Partie. Doch der Schein trog nach und nach. Der TV war trotzdem permanent leicht überlegen und verzeichnete ein deutliches Chancenplus. „Auch deswegen war der Sieg für uns am Ende verdient“, war Neidlingens Berichterstatter Marco Kunze zufrieden. Gottfried Binder sorgte mit drei Treffern fast im Alleingang für die Wende zugunsten der Gastgeber. Tore: 0:1 Fabian Schäfer (1.), 0:2 Vilson Bibaj (8.), 1:2, 2:2 Gottfried Binder (13., 51.), 3:2 Markus Bäurle (66.), 3:3 Philipp Hanke (75.), 4:3 Binder (84.). Rote Karte: Mario Mettang (87., Notzingen)

VfB Neuffen – TSV Ohmden 2:0 (1:0): Mit diesem neuerlichen Sieg besiegelte die beste Rückrundenmannschaft der Liga praktisch den Klassenerhalt. Die Gäste aus Ohmden waren einfach zu harmlos und besaßen im gesamten Spiel lediglich eine Torgelegenheit. „Die Partie war heute so unschön wie das Wetter, aber Hauptsache wir haben gewonnen“, gab sich auch VfB-Abteilungsleiter Rolf Gneiting nach den 90 Minuten zufrieden. Tore: 1:0 Kevin Federschmid (25.), 2:0 Andreas Rückenbaum (67.)

FC Frickenhausen II – TSV Raidwangen 1:0 (0:0): Mit seinem ersten Treffer im Jahre 2010 beendete Stürmer Benjamin Fischer seine lange Durststrecke und bescherte seinem Team einen hoch verdienten Heimsieg. „Raidwangen hatte nur eine Tormöglichkeit und wir Chancen wie am Fließband“, gab FC-Pressewart Marcel Haug zu Protokoll. Wenigstens wurde der Frickenhausener Sturmlauf am Ende noch belohnt. Tor: 1:0 Benjamin Fischer (81.). Gelb-Rote Karte: Oliver Schmidt (89., Raidwangen)

TSV Altdorf – TB Neckarhausen 1:1 (0:1): In einer insgesamt ausgeglichenen Partie kamen die abstiegsbedrohten Altdorfer am Ende in Unterzahl mit dem Schlusspfiff noch zu einem verdienten und wichtigen Punktgewinn. Favorit Neckarhausen investierte nach Vorteilen in der ersten Spielhälfte nach dem Seitenwechsel zu wenig und wurde am Ende für ausgelassene Konterchancen noch bestraft. Tore: 0:1 Bernd Lamminger (24.), 1:1 Christian Bloschies (90.+1, Foulelfmeter). Rote Karte: Markus Köberer (74., Altdorf)

TSV Oberboihingen – TSV Beuren 3:2 (0:2): Mit zahlreichen gelben Karten war in dieser Partie so richtig was los. Zunächst sah nach einem furchtbaren ersten Durchgang der Oberboihinger alles nach dem so wichtigen Auswärtssieg für die stark abstiegsgefährdeten Gäste aus der Kurgemeinde aus. „Beuren hat zu viele Chancen vergeben und wurde am Ende durch uns bestraft“, befand auch Oberboihingens Abteilungsleiter Gert Schnepf. Der 1:2-Anschluss in der 76. Minute war eine Initialzündung für die Gastgeber, welche mit dem Schlusspfiff gar noch zum Siegtreffer kamen. Tore: 0:1 Gökhan Demir (10.), 0:2 Martin Kamradek (24., Foulelfmeter), 1:2 Ferdi Yildirim (76., Foulelfmeter), 2:2 Florian Müller (81.), 3:2 Hugo Ribeiro (90.+3)

Anzeige
Anzeige