Lokalsport

Catania-Trainer wirft das Handtuch

Kreisliga A: Maurizio Latte wird Interimscoach für Ercan Güllü – Dettinger wollen nach oben

Paukenschlag in der Fußball-Kreisliga A: Ercan Güllü hat als Spielertrainer des AC Catania Kirchheim aus sportlichen Gründen das Handtuch geworfen. Derweil sind die SF Dettingen auf dem Weg an die Tabellenspitze. Beim zuletzt formschwachen Lokalrivalen TSV Weilheim II stehen die Chancen auf einen Dreier nicht schlecht.

/Fußball-Kreisliga A: SF Dettingen-TSV Jesingen (ACHTUNG: Spielort Holzmaden!!)
/Fußball-Kreisliga A: SF Dettingen-TSV Jesingen (ACHTUNG: Spielort Holzmaden!!)

Kirchheim. Am letzten Sonntag, nach der 0:1-Niederlage beim TB Neckarhausen, war für Catania Spielertrainer Ercan Güllü endgültig Schluss. Er demissionierte. „Für meinen Anspruch waren die sieben Punkte, die wir geholt haben, einfach zu wenig“, begründete er seinen Entschluss, den Weg für einen neuen Mann frei zu machen. Catania-Abteilungsleiter Pasquale Martinelli versuchte nochmals alles („ wir wollten Ercan zum Bleiben überreden“), aber Güllü blieb konsequent. Dennoch bleibt der ehemalige Landesligaspieler dem Verein erhalten. „Ich werde als Spieler weitermachen und hoffe, dass ich der Mannschaft mehr helfen kann, wenn ich nicht mehr so unter Druck stehe“, sagt Güllü.

Anzeige

Im anstehenden Spiel gegen den TSV Raidwangen wird die Mannschaft von Maurizio Latte betreut –eine Interimslösung. „Wir werden uns so schnell wie möglich nach einem Nachfolger umsehen“, sagt Martinelli.

Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen in der Partie zwischen dem TSV Weilheim II und den SF Dettingen nicht sein. Die Limburgstädter haben aus den letzten drei Spielen nur einen Zähler geholt, die Mannschaft von Trainer Oliver Klingler konnte die letzten drei Begegnungen allesamt gewinnen: 3:1 gegen den TSV Grafenberg, 2:1 beim AC Catania, 2:0 gegen den TSV Jesingen. Nun will sie die Siegesserie auch unter der Limburg fortsetzen. „Meine Mannschaft setzt um, was ich von ihr verlange. Sie betreibt schnelle Balleroberung und spielt aggressiv“, lobt der Coach sein Team. In Weilheim muss Klingler voraussichtlich erneut auf Torjäger Tim Lämmle (Oberschenkelzerrung) verzichten.

Zum ersten Mal in dieser Saison ist der TV Neidlingen nach drei Niederlagen in Folge auf einen Abstiegsrang abgerutscht. Im anstehenden Heimspiel gegen die derzeit stark aufspielende Unterlenninger Mannschaft wird es nicht einfach, die Negativserie zu beenden. Der TV Unterlenningen ist auf die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach sechs Spieltagen stand die Elf des Trainerduos Erhard Reinhofer/Timo Reinhofer mit drei Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nun hat sich der TVU auf den siebten Tabellenplatz vorgearbeitet und den Anschluss ans obere Tabellendrittel wieder hergestellt: Unterlenningen hat Oberwasser.

Umgekehrt war der bisherige Weg des TSV Holzmaden: Über Platz drei am fünften Spieltag ist das Team nach drei Punkten aus sechs Spielen in den Tabellenkeller abgerutscht. „Wir brauchen jetzt dringend ein Erfolgserlebnis“, fordert Trainer Heiko Blumauer („ein unberechtigter Strafstoß brachte uns in Neuffen auf die Verliererstraße“) vor dem Heimspiel gegen den TSV Grafenberg. Vor einer lösbaren Aufgabe steht der TSV Jesingen gegen den TB Neckarhausen. Die Gäste konnten auswärts bisher lediglich vier Punkte holen. Nach dem überraschenden 2:1-Erfolg gegen die TG Kirchheim will der VfL Kirchheim II gegen den TSV Altdorf zeigen, dass der Coup keine Eintagsfliege war.

Nicht einfach wird es für Tabellenführer 1. FC Frickenhausen II, seine Spitzenposition beim VfB Neuffen zu verteidigen. Die Gastgeber sind das viertbeste Heimteam der Liga und haben bei acht Punkten Rückstand durchaus noch Chancen, um die ersten beiden Tabellenplätze mitzuspielen.