Lokalsport

Chancen zuhauf, Tore null

Bezirksliga: Der VfL II kassiert gegen Wendlingen eine bittere Heimniederlage

In einem überlegen geführten Derby gegen den TSV Wendlingen musste der VfL Kirchheim II eine bittere 0:1-Heimniederlage hinnehmen und verpasste es, sich vorzeitig den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Landesliga zu sichern.

VfL Kirchheim II (gelbe Trikots) - Wendlingen
VfL Kirchheim II (gelbe Trikots) - Wendlingen

Kirchheim. Die VfL-Youngsters kamen gut in die Partie und hatten gleich zu Beginn die große Möglichkeit durch Markus Großhans in Führung zu gehen. Sein Schuss aus acht Metern konnte der TSVW-Keeper mit einem Reflex zur Ecke abwehren (3.). Beim darauf folgenden Eckball verpasste Marcel Helbers Schuss nur knapp sein Ziel (4.).

Anzeige

Nach weiteren guten Einschussmöglichkeiten mussten die Kirchheimer in der 23. Minute den ersten Schock verdauen. Eine missglückte Flanke von Kevin Fritsch fand den Weg ins Kirchheimer Tor zur Gäste-Führung (23.). In der 35. Minute fiel beinahe das 2:0 für Wendlingen durch Tobias Schweiger, doch der Pfosten rettete für die Kirchheimer. Nach einem schönen Spielzug stand Nino Singh völlig frei vor TSVW-Keeper Markus Zimmermann. Doch auch diesmal blieb dieser Sieger und wehrte den Schuss aus kurzer Distanz ab (42.). Somit ging es mit einer schmeichelhaften Gäste-Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der VfL den Druck und wollte unbedingt den Ausgleich erzielen. Nach einer Flanke von Harry Nickels spitzelte Nino Singh diese zum 1:1 in die Maschen. Doch zum Entsetzen der VfL-Anhänger pfiff der Unparteiische den Treffer ab, da sich ein zweiter Ball auf dem Feld befand. Angriff um Angriff rollte nun auf das Wendlinger Tor, doch trotz hochkarätiger Einschussmöglichkeiten wollte der Ausgleich nicht gelingen. Torchancen für den TSV Wendlingen waren in der zweiten Halbzeit Fehlanzeige.

In der 75. Minute wohl die dickste Möglichkeit für den VfL. Nach feinem Zuspiel von Marcel Helber tauchte Nino Singh wieder mutterseelenallein vor Markus Zimmermann auf. Doch auch diesmal blieb dieser Sieger und hielt dessen Schuss aus 12 Metern.

Der VfL warf vor den 120 Zuschauern nun alles nach vorne, doch auch die Schussversuche von Gaetano Caruana und Nelson Abrantes brachten nicht den gewünschten Erfolg. Entweder ging der Schuss um Zentimeter am Kasten der Wendlinger vorbei oder ein Abwehrbein blockte den Schuss vor dem bereits geschlagenen Keeper ab (84./87.).

Aufgrund der vielen Torchancen kassierte der VfL II schließlich eine unglückliche Niederlage gegen die Gäste aus Wendlingen. Mit einem Sieg in zwei Wochen beim Schlusslicht TV Unterboihingen kann der Relegationsplatz vollends gesichert werden.nic

VfL Kirchheim: Kurt – Großhans – Hölig (78. Abrantes) – Caruana – Nickels – Helber – Kalfic (10. Schwarz) – Falco – Gutmann – Singh – Colic.

TSV Wendlingen: Zimmermann – Fritsch – Maier – Murr – Schröder – Strähle – Beck (34. Wagner) – Schweiger (75. Köstle) – Wolf – Wiest – Amend.

Tor: 0:1 Fritsch (23.)

Gelbe Karte: - / Strähle, Wiest