Lokalsport

Chancenlos gegen starke Stuttgarter

Die M50-Faustballer des VfL Kirchheim haben bei den württembergischen Seniorenmeisterschaften in Leonberg den sechsten Platz belegt. Nachdem drei besser platzierte Mannschaften abgesagt hatten, w

ären die Teckstädter auch für die süddeutschen Meisterschaften qualifiziert gewesen mussten personell bedingt aber passen.

LEONBERG Als Vorrundendritter war der VfL in der Besetzung Volker Keuper, Max Hauff, Martin Hörsch, Helmut Rau, Dieter Besser und Uli Linsenmayer zu den württembergischen Seniorenmeisterschaften gereist. Dort traf die Truppe auf die Creme de la Creme Faustball-Württembergs, unter anderem auf den amtierenden Deutsche Meister VfB Stuttgart. Nach der Absage der Teams aus Lindau und Berkheim geriet der Turnierplan gehörig durcheinander, die Gruppen mussten neu formiert werden. Der VfL hatte das Pech, auf die beiden starken Stuttgarter Clubs VfB und TuS sowie den VfL Herrenberg zu treffen.

Anzeige

Die erste Partie gegen die Herrenberger gewannen die Kirchheimer ungefährdet mit 22:10. Dank der richtigen Einstellung der Spieler und des gut in Form befindlichen Angabespielers Martin Hörsch setzte sich der VfL schnell von den Gäu-Akteuren ab. Die zweite Partie gegen den übermächtigen VfB Stuttgart war von Beginn eine klare Angelegenheit zu Gunsten der Landeshauptstädter. Vor allem der angereiste Nationalspieler Hoff im Dress der "Roten" ließ immer wieder seine Klasse aufblitzen: Gekonnte gesetzte Stoppbälle sowie raffinierte Leinenbälle brachten den VfL ein ums andere Mal in Verlegenheit. Das Endergebnis von 19:31 war folgerichtig.

Im letzten Vorrundenspiel gegen TuS Stuttgart musste unbedingt ein Sieg her, wollte die Endrunde noch erreicht werden. Der Auftakt verlief mäßig, schnell lag der VfL mit 0:6 im Hintertreffen. Von diesem Rückstand erholten sich die Teckstädter während der gesamten Partie nicht mehr, auf mehr als drei Punkte kam man nicht mehr an den TuS heran am Ende stand eine 20:26-Niederlage, die das Erreichen des Spiels um Platz fünf bedeutete.

In dieser Partie, in der der TSV Schwieberdingen den Gegner stellte, war die Luft auf Kirchheimer Seite etwas heraus. Die klare 16:30-Niederlage war gleichbedeutend mit dem sechsten Platz, einem Ergebnis, mit dem im Vorfeld dennoch nicht zu rechnen war.

Bei der Siegerehrung erfuhren die VfL Spieler, dass sie sich für die süddeutschen Meisterschaften in Roth qualifiziert hatten, nachdem drei vor ihnen platzierte Mannschaften bei den M60-Titelkämpfen antreten werden.

Da der Termin so kurzfristig bekannt gegeben wurde, sahen sich die VfL-Senioren aus beruflichen und urlaubsbedingten Gründen außer Stande, eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu stellen.

li