Lokalsport

Chemnitz legt vor im Ost-Derby

Die Niners aus Chemnitz haben zum verspäteten Halbfinal-Auftakt gegen Crailsheim-Bezwinger Gotha am Sonntag vorgelegt. Nach dem 74:63-Heimerfolg gegen die Rockets steht es im Duell zwischen Sachsen und Thüringen 1:0. Gotha mit einer äußerst schwachen Wurfquote konnte auch aus 17 Turnovers der Chemnitzer kein Kapital schlagen.

Anzeige

Beide Teams haben mit viertägiger Verspätung das Halbfinale eröffnet, weil es in der Erfurter Messehalle, wo Gotha seine Heimspiele austrägt, zu Terminkollisionen gekommen war.

Schon jetzt steht fest: Den Aufstieg in diesem Jahr machen die Ostklubs untereinander aus. Bisher haben allerdings nur der MBC und das Team aus Gotha sich klar zum Aufstieg bekannt. Chemnitz hat zwar den Lizenzantrag für die BBL fristgerecht eingereicht, würde im Falle des Finaleinzugs aber wohl verzichten müssen. „Die BBL ist für uns noch ein Stück weit weg“, verkündete Steffen Herhold, seit diesem Jahr neuer Geschäftsführer der Niners, nach dem Sieg am Sonntag. „Harakiri wird es mit uns nicht geben.“bk