Lokalsport

Chittaro meldet sich eindrucksvoll zurück

Die letzten Verletzungs-Nachwehen sind abgeklungen: Mit einem fünften Platz zum Auftakt der Offenen Deutschen Meisterschaft meldete sich Motocrosser Manuel Chittaro eindrucksvoll zurück.

LARS KOCH

Anzeige

SCHNAITHEIM Anfang des Jahres hatte Manuel Chittaro beim Training einen schweren Unfall: Trümmerbruch in der Verse. Befürchteten Skeptiker damals eine Zwangspause von einem halben Jahr für den Schlierbacher, überraschte der nun nicht nur mit seinem Comeback, sondern vor allen Dingen mit seinem Speed. Chittaro war zum Auftakt der DM Open nach Schnaitheim angereist.

Der Weltermann-Pilot, den keiner auf der Rechnung hatte, schockte schon im Training die Konkurrenz und fuhr die drittschnellste Zeit im gesamten Fahrerfeld. "Ich war selber überrascht", so Chittaro, der bisher nur einige Runden im Training gefahren war und zum Zeitpunkt noch nicht wusste, wo er leistungsmäßig steht. Als das Startgitter zum ersten Mal fiel, fanden sich Chittaro und seine Yamaha allerdings nur in der Mitte des Feldes. Doch offensichtlich hat der Schlierbacher trotz Verletzung kaum etwas von seinem Speed eingebüßt: Chittaro kämpfte sich schnell und konsequent nach vorn.

"Auch das Überholen auf engen Passagen, wo es auch Rennroutine braucht, klappte prima", rekapitulierte Chittaro. Nach einer starken Vorstellung ohne konditionelle Schwächen wurde Chittaro schließlich als Fünfter abgewunken.

Nicht ganz so gut lief es im zweiten Umlauf. Der 20-Jährige flog schon nach wenigen Runden böse ab und musste das Rennen beenden. "Da fehlt es einfach noch an Fahrpraxis", so der Schlierbacher, der letztlich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden war. "Eigentlich war der Start hier nur als Training unter Rennbedingungen gedacht. Dass es schon wieder so gut läuft, hatte ich nicht erwartet."

Bereits am kommenden Wochenende steht der nächste Härtetest für Chittaro an. Dann startet die MX-Masters-Serie, die international ausgeschriebene deutsche Motorrad-Meisterschaft, für die auch einige WM-Piloten gemeldet haben. Chittaro: "Die Zielsetzung ist, in die Punkteränge zu fahren. Alles andere wäre noch illusorisch."