Lokalsport

Chittaro und Richier wechseln sich am „Hafnerhäule“ mit dem Siegen ab

Beim Heidenheimer Motocross mussten die MXC-Fahrer mit dem B-Finale vorlieb nehmen

Heidenheim. Zum Auftakt der internationalen deutschen Motocrossmeisterschaft im Heidenheimer Stadtteil Schnaitheim fuhr der Schlierbacher Manuel Chittaro weit nach vorne: Im Finish behielt er gegenüber dem Franzosen Florent Richier die Oberhand und siegte mit rund 20 Sekunden Vorsprung. Beide dominierten auch den zweiten Lauf, in dem Richier schließlich um neun Sekunden schneller war. Zum Saisonauftakt am „Hafnerhäule“ hatten sich 74 Fahrer angemeldet, darunter Franzosen, Tschechen und Russen – Heidenheim erlebte das erwartete Motocross-Spektakel.

Anzeige

Für die Teilnehmer vom unter der Teck angesiedelten MXC-Team gab es die tendenziell erwarteten Resultate: Alle kamen über das B-Finale nicht hinaus. Honda-Pilot Matthias Bachofer (Weilheim) belegte trotz Sturz den zehnten und Marc Längerer (Owen) auf einer Suzuki den 16. Gesamtrang. Beide mussten auf ihren relativ hoch gehandelten Teamkollegen Luca Fortuna (Kirchheim) verzichten, der sich bei den letzten Trainingsfahrten im Trainingslager in Italien über Ostern eine schmerzhafte Leistenzerrung zugezogen hatte und ausfiel. Da auf den ehemaligen Grandprix-Parcours über Nacht ausgiebige Niederschläge geprasselt waren, fanden die Fahrer schon im ersten Trainingslauf sehr schwierige Bodenbedingungen vor, Bachofer wurde 48. – nur einige Hundertstelsekunden fehlten ihm, um ins A-Finale einzuziehen.

Ebenfalls am Start vom MXC-Team waren Marcel Faustmann (Bissingen) mit Beifahrer Ralf Bernauer (Jesingen) auf VMC-Zabel in der Seitenwagen-Konkurrenz. Im ersten Lauf sahen sie als 21. die Zielflagge, im zweiten schieden sie an elfter Position liegend nach einem Crash aus. Pech für Bernauer: Er kugelte sich die Schulter aus.

In rund zwei Wochen geht es für Bachofer und Fortuna nach Wächtersbach, wo der erste Lauf zum DMSB-Pokal 125 Süd steigt. Faustmann/Bernauer starten beim zweiten Seitenwagenrennen. ml