Lokalsport

Chittaro verspürtSchmerzen im Fuß

SCHKÖLEN Für den noch mit Nachwehen eines Trümmerbruchs kämpfenden Motocrosser Manuel Chittaro (Schlierbach) stand jetzt ein weiterer Härtetest an: Der erste Lauf zur deutschen Meisterschaft in der Klasse 125 cc. In dieser war Chittaro im vergangenen Jahr Dritter geworden was er heuer als Minimalziel anpeilt.

Anzeige

"Das wird auf Grund des Trainingsrückstandes aber schwer", sagt der Yamaha-Pilot, der derzeit mit einem Spezialschuh fährt. Immerhin machte der Weltermann-Fahrer mit einer starken Leistung klar, dass er wieder im Kommen ist. Chittaro war erstmals auf seiner neuen Viertaktmaschine unterwegs, die er nach mäßigem Start erst einmal ausbremste. Nachdem die Maschine nicht wieder ansprang, gab Chittaro auf.

Besser lief es im zweiten Lauf, wo der Schlierbacher nach gutem Start auf Platz zwei lag und diesen auch lange verteidigen konnte. "Am Ende bekam ich Schmerzen im verletzten Fuß, konnte mich nicht mehr richtig konzentrieren und bin etwas aus dem Rhythmus gekommen", bilanzierte er.

Das nutzte der hinter Chittaro liegende Fahrer aus und überholte. Der Schlierbacher konterte nochmals, aber am Ende fehlten Kraft und Kondition. So wurde Chittaro schließlich als Dritter abgewunken.

Die kommenden zwei Wochenenden sind für ihn jetzt rennfrei. Das heißt aber nicht, dass Ausruhen angesagt ist: In den nächsten Tagen stehen für Chittaro im Wechsel Konditionsbolzerei und Training auf der Maschine auf dem Programm.

Bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft ADAC MX Masters hatte Chittaro mit Platz sieben einen Achtungserfolg verbucht.

lk