Lokalsport

Cityläufer trotzen dem Regen

Rund 500 Schüler liefern sich in der Kirchheimer Fuzo packende Staffelrennen

Fast wäre die 25. Auflage des Kirchheimer Pendel-Staffellaufs in der Kirchheimer Fuzo buchstäblich ins Wasser gefallen. Trotz strömendem Regen haben die Verantwortlichen der ausrichtenden LG Teck mutig, aber richtig entschieden. Den Citylauf durchzuziehen, machte am Ende alle glücklich. Vor allem die rund 500 Läufer der zwölf teilnehmenden Schulen, die sich begeisternde Rennen lieferten.

Kirchheim. Bereits vor dem ersten Startschuss kurz nach 11 Uhr hatte der Regen fast aufgehört. Die Angst, dass viele Läufer nicht kommen und dadurch Staffeln platzen könnten, war unbegründet. Es fielen zwar ein paar Staffeln aus, es gab aber auch drei Team-Nachmeldungen. Insgesamt waren in den knapp zwei Stunden 70 Staffeln auf der für Grundschüler 80 Meter langen und ab der 5. Klasse 160 Meter langen Laufstrecke unterwegs. Es gab packende Duelle mit Zehntelsekunden-Entscheiden. Dass die Schulen sich gut vorbereitet hatten, zeigte sich auch da­rin, dass die insgesamt zehn Sieger-Staffeln sich auf sieben Schulen verteilt haben – das gab es noch nie. Zum ersten Mal konnte das Ludwig-Uhland-Gymnasium keinen Klassenstufensieg holen.

Eine klare Zieldefinition kam von der konkurrenzlosen Jahrgangsstufe II des Schlossgymnasiums: „Wir wollen den absoluten Streckrekord unterbieten.“ Diesen hält immer noch das LUG mit 2.07,2 Minuten aus dem Jahr 2006. In Anbetracht der Verhältnisse zwar ein schwieriges, aber kein unmögliches Unterfangen. Nach sechs Läufern und insgesamt 960 gesprinteten Metern blieben die Uhren schließlich bei 2.14,9 Minuten stehen. Mathematisch fehlten jedem Läufer nur 1,3 Sekunden. Trotz des Gesamtrückstandes von 7,7 Sekunden reichte die Zeit immerhin unter die Top Zwölf der ewigen Bestenliste.

Die engsten Zeitunterschiede lieferten die drei Erstplatzierten der Siebener-Klassenstufe. Hier konnte die Staffel der Klasse 7b der Freihof-Realschule das Team des Schlossgymnasiums um eine Zehntelsekunde schlagen. Wiederum nur eine Zehntelsekunde dahinter kam das Team der Alleenschule auf Platz drei.

Ähnlich spannend endete das Rennen über 6 x 80 Meter der Vierer-Klassen. Hinter der siegreichen Staffel der Klasse 4a der Teckschule Dettingen kamen beide Teams der Freihof-Grundschule (4a und 4c) zeitgleich auf den Silberrang. Nur eine beziehungsweise neun Zehntelsekunde(n) dahinter kam die Klasse 4b der Teckschule Dettingen auf den undankbaren vierten Platz.

Die Teckschule Dettingen stellte mit ihrer Klasse 3a auch den Sieger bei den Dreier-Klassen knapp vor der Eduard-Mörike-/Haldenschule.

Bei der Fünfer-Klassenstufe gab es gleich vier Pokalgewinner. Während das Schlossgymnasium vor der Freihof-Realschule hier die Oberhand behielt, kamen die Raunerschule/Gemeinschaftsschule und das LUG zeitgleich als Dritte ins Ziel. Einen Doppelerfolg feierte das Schlossgymnasium bei den Sechser-Klassen vor der Waldorfschule.

Bei den Achtklässlern konnte im direkten Vergleich die Alleenschule die beiden Kontrahenten Waldorfschule und Schlossgymnasium auf die Plätze verweisen.

Mit 14 Staffeln stellte das Schlossgymnasium die meisten Teams vor dem LUG (8), der Freihof-Realschule, Alleenschule und Teckschule Dettingen mit jeweils 7 Mannschaften.

Im Anschluss an den Schulstaffel-Wettbewerb fand ein Bambini-Lauf für Kindergartenkinder im gleichen Modus statt. Gelaufen wurden 6 x 40 Meter. Der für die meisten Kids erste sportliche Vergleich – das Durchschnittsalter betrug gerade Mal vier Jahre – war für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis. Denn bei der anschließenden Siegerehrung gab es wie bei den „Großen“ einen Pokal, eine Urkunde und ein Präsent. Es gewann übrigens die „Rasselbande“ vor dem „Rauner-Kindi“. Dritter wurde der „Waldkindi“, Vierter der „Milcherberg-Kindi“.mm

Anzeige