Lokalsport

Cleverer VfL

Schwerer als erwartet hat sich das Heimspiel von Handball-Bezirksklassist VfL Kirchheim gestaltet: Nach einem wahren Kraftakt gewannen die Kirchheimer 25:23 (8:10) gegen den SV Vaihingen.

KIRCHHEIM Die ersten beiden Treffer gingen auf das Konto der Gastgeber. Doch bereits nach wenigen Spielminuten wurden die Schwächen im Spiel des VfL sichtbar. Beste Einwurfmöglichkeiten im Angriff blieben ungenutzt und in der Abwehr agierte man zu harmlos und inkonsequent. Die Folge war, dass die Gäste aus Vaihingen nach einem verschlafenen Start bis Mitte der ersten Halbzeit das Ergebnis wieder ausgleichen konnten und nun ihrerseits den VfL gehörig unter Druck setzen konnten.

Anzeige

In dieser Phase war es Simon Latzel, der aus der Rechtsaußen-Position wiederholt mit herrlich herausgespielten Treffern glänzen konnte. Doch auch seine Energieleistung reichte nicht aus, um den Gegner zu beherrschen. Nachlässigkeiten in der Kirchheimer Abwehr luden die Schützen aus Vaihingen immer wieder dazu ein, einfache Treffer zu erzielen. Nur acht Tore in der ersten Halbzeit war die magere Ausbeute des VfL und beim Stande von 8:10 wurden die Seiten gewechselt.

Frank Härterich, der in der zweiten Spielhälfte zwischen den VfL-Pfosten stand, konnte des Öfteren sein Können aufblitzen lassen und mit tollen Paraden glänzen. Dieser Rückhalt stärkte die gesamte VfL-Hintermannschaft. Tor um Tor kämpften sich die Gastgeber heran und es keimte Hoffnung bei den zahlreichen Kirchheimer Fans auf. Es entwickelte sich ein dramatisches Spiel, welches auf Messers Schneide stand. Beide Kontrahenten hatten die Chance, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Doch am Ende war es der VfL Kirchheim, der auf Grund seiner Cleverness und Engagement das Spiel mit 25:23 für sich entscheiden konnte. Ein Sieg, auf dem sich aufbauen lässt.

vhVfL Kirchheim:

Mayer, Härterich Karschin (1), Keller (2), Latzel (14/5), Pradler, Richter (3), Schafhitzel (2), Schönfeld, Schulenburg (1), Weber (2), Schmid.