Lokalsport

Coup der Notzinger "Zweiten": 4:3-Sieg gegen die SGEH

Für eine echte Überraschung sorgte der TSV Notzingen II mit einem 4:3-Sieg gegen Bezirksligaabsteiger SGEH. Auch der TSV Jesingen II kam gegen den TSV Grafenberg zu einem nicht unbedingt erwarteten 4:2-Erfolg.

KLAUS-DIETER LEIB

KIRCHHEIM Die SF Dettingen kamen beim TSV Neuenhaus in der Nachspielzeit nach einem 0:2-Rückstand noch in die Verlängerung und schließlich eine Runde weiter. Der TSV Holzmaden konnte sich einmal mehr glücklich schätzen, einen Gerd Beißer noch in seinen Reihen zu haben. Mit einem Doppelschlag sorgte der 42-jährige "Oldie" für die Wende bei der SpVgg. Germania Schlaitdorf. Mit einem 5:1-Sieg sorgte der TSV Ötlingen gegen den TSV Neckartenzlingen für ein kleines Schützenfest. Der AC Catania Kirchheim musste sich erst in der Verlängerung beim SV Reudern mit 1:2 geschlagen geben.TSV Notzingen II SGEH 4:3 (1:0): Es war kaum zu glauben: Die Gastgeber führten nach 77 Minuten 4:0 gegen eine Mannschaft, die in der kommenden Saison wieder in die Bezirksliga aufsteigen will. In der Schlussphase ließen die Kräfte der Eichert-Elf etwas nach und die Gäste konnten noch auf 4:3 verkürzen. Für TSVN-Spielleiter Jürgen Sommer war es ein verdienter Sieg. Tore: 1:0 Andreas Ruff (7.), 2:0 Peter Schenk (48.), 3:0 Steffen Knauss (55.), 4:0 Fabricio Ferrante (77.), 4:1 Dennis Haese (78.), 4:2 Pedro Pereira (87.), 4:3 Theodor Sotiratis (90.) Gelb-Rote Karte: Sascha Kurth (TSVN/60.).TSV Jesingen II TSV Grafenberg 4:2 (0:2): Obwohl die Gastgeber schon in der ersten Hälfte recht gut mithalten konnten, lagen die Schützlinge von Spielertrainer Viktor Oster 0:2 im Rückstand. Nach dem Seitenwechsel wurden die Chancen dann besser genutzt und der TSV Jesingen II kam letztendlich noch zu einem verdienten Erfolg. Tore: 0:1 Enrico Liotti (27.), 0:2 Hüseyin Öcay (45./Foulelfmeter), 1:2 Michael Pankin (65.), 2:2 Timo Spielvogel (85.), 3:2 Viktor Oster (89.), 4:2 Pankin (90.+1).TSV Ötlingen TSV Neckartenzlingen 5:1 (1:1): Der B-Ligist setzt seine gute Frühform weiter fort. Nach dem zweiten Platz beim Teckbotenpokalturnier kam der TSV Ötlingen in einem guten Spiel gegen die klassenhöheren Gäste auch in dieser Höhe völlig verdient weiter. Tore: 0:1 Eigentor (5.), 1:1 Andre Krokor (30.), 2:1 Engin Hanedar (47.), 3:1, 4:1 Krokor (56., 70.), 5:1 Timo Meisner (77.). Besonderes Vorkommnis: Rolf Benning (45./TSV Ö) scheitert mit einem Foulelfmeter am Torwart.TSV Oberensingen TSV Oberlenningen 4:2 (2:2): So hatte sich Neutrainer Alexander Kuhnt seinen Einstand beim ersten Pflichtspiel beim TSV Oberlenningen nicht vorgestellt. Trotz guter Einschussmöglichkeiten verpasste der favorisierte A-Ligist den Einzug in die zweite Runde. "Wir waren vor dem Tor einfach zu unkonzentriert," meinte Kuhnt nach dem Spiel. Tore: 0:1 Carmelo Stuppia (12.), 1:1 Pilipp Stark (27.), 1:2 Thomas Schuwje (32.), 2:2 Markus Osterhold (42.), 3:2 Dirk Schnabel (76.), 4:2 Daniel Kolbinger (87.). Gelb-Rote Karte: Stuppia (Oberlenningen/80.) Besonderes Vorkommnis: Oberlenningens Torwart Marc Ringelspacher hält einen Foulelfmeter (30.).SV Reudern AC Catania Kirchheim n. V. 2:1 (1:1,1:1): Am Ende war es schon etwas ärgerlich, denn in der letzten Spielminute der Verlängerung verweigerte der Schiedsrichter dem AC Catania Kirchheim einen Foulelfmeter, der berechtigt gewesen wäre. Dies bestätigte auch Spielleiter Klaus Besemer vom SV Reudern. Ansonsten ging der Erfolg aufgrund mehrerer Chancen für die Gastgeber in Ordnung. Tore: 1:0 Markus Hiller (25./Foulelfmeter), 1:1 Radovan Andric (38./Foulelfmeter), 2:1 Hiller (103.).TSV Neuenhaus SF Dettingen n.V. 2:3 (2:2, 1:0): Nach 90 Minuten führten die Hausherren noch 2:0. Danach gelangen den Gästen innerhalb von zwei Minuten in der Nachspielzeit noch zwei Tore. In der anschließenden Verlängerung wurden die SF Dettingen dann endlich ihrer Favoritenrolle gerecht und kamen noch zu einem verdienten 3:2-Erfolg. Tore: 1:0 Martin Vacelfi (24.), 2:0 Michael Hiege (85.), 2:1 Gökhan Caglar (90.+1/Foulelfmeter), 2:2 Selcuk Yurt (90.+3), 2:3 Janosch Schenk (108.).SPV 05 Nürtingen SV Nabern n. E. 4:5 (1:0, 1:1, 1:1): Michael Maier war der Mann des Tages. Der Torwart des SV Nabern hielt im Elfmeterschießen gleich zwei Strafstöße und war der Garant für den Einzug der Grün-Weißen in die zweite Runde des Bezirkspokals. Nach der verdienten 1:0-Halbzeitführung gelang dem SV Nabern erst in der allerletzten Spielminute der Ausgleich durch Mladenko Cadjenovic und die damit verbundene Verlängerung. In den folgenden 30 Minuten tat sich nicht mehr viel und beide Mannschaften konnten sich schon frühzeitig auf das entscheidende Elfmeterschießen einstellen.SpVgg Schlaitdorf TSV Holzmaden 3:4 (2:1): Mit Ach und Krach kam der TSV Holzmaden eine Runde weiter. Für Trainer Martin Knorr war am Ende dann auch das Ergebnis das einzig Positive in einem Spiel seiner Mannschaft, das man, so Knorr, "schnellstens vergessen sollte." Wieder einmal war es Gerd Beißer, der mit zwei Toren großen Anteil am Erfolg des TSV Holzmaden hatte. Zwei Minuten vor Schluss gelang dem A-Ligisten der letztendlich glückliche Siegestreffer. Tore: 1:0 Erdinc Caglar (16.), 2:0 Marcel Schmohl (19.), 2:1 Matthias Fink (20.), 3:1 Schmohl (65.), 3:2, 3:3 Gerd Beißer (69., 72.), 3:4 Fink (88.).TSV Schlierbach 1.FC Frickenhausen II 0:3 (0:0): So deutlich, wie es das Ergebnis ausdrückt, war die Angelegenheit nicht. Vor allem in der ersten Halbzeit konnte der TSV Schlierbach noch ganz gut mithalten und hätte mit etwas Glück sogar selber in Führung gehen können. Aber nach einer Stunde Spielzeit ließen die Kräfte doch merklich nach und die Gäste kamen noch zu einem verdienten aber in dieser Höhe etwas zu deutlichen Erfolg. Tore: 0:1 Francesco Armanisi (50.), 0:2 Manuel Henzler (66.), 0:3 Dennis Kirchner (75.).TSV Ötlingen II VfB Neuffen 0:5 (0:3): Auch in dieser Höhe ging der Erfolg für die Gastgeber vollkommen in Ordnung. Fast über die gesamte Spielzeit war der A-Ligist das überlegene Team und hätte bei besserer Chancenauswertung sogar noch deutlicher gewinnen können. Tore: 0:1 Lars Flammer (15.), 0:2 Andreas Rückenbaum (27.), 0:3 Daniel Birkmaier (41./Foulelfmeter), 0:4 Marc Steiner (50.), 0:5 Eigentor (72.).

Anzeige