Lokalsport

Dämpfer für Oberliga-Wasserballer nach zwei Heimsiegen

Gastgeber VfL Kirchheim beim 4:14 gegen Tabellenführer SSV Esslingen chancenlos – heute Abend gegen Zuffenhausen

Kirchheim. Nach den zwei Heimsiegen gegen Heidelberg und Freiburg im Juni haben die Oberliga-Wasserballer des VfL Kirchheim am Mittwochabend im Kirchheimer Freibad einen Dämpfer erhalten. Gegen den Tabellenführer SSV Esslingen II standen die Gastgeber, die weiterhin den siebten Tabellenplatz belegen beim 4:14 auf verlorenem Posten. Der VfL musste gegen den großen Favoriten zudem ohne seinen Stammtorhüter Christoph Süß und ohne Maximilian Oelsner und Gunter Stecher antreten.

Anzeige

Der Leistungsunterschied zwischen dem Liga-Neuling und dem Aufstiegsfavoriten vom Neckar war beträchtlich. Über das ganze Spiel hinweg dominierten die Esslinger das Geschehen klar. Die Gastgeber aus Kirchheim kamen kaum zu Torchancen. Trotzdem gelang dem VfL durch Manuel Gonser bereits nach einer Minute der erste Treffer des Spiels. Dabei blieb es allerdings im Anfangsviertel, das der SSV mit 4:1 für sich entschied.

Im zweiten Durchgang hielten die Kirchheimer dann bis zur 13. Minute gut mit, erzielten dabei auch zwei Treffer. Doch die Esslinger setzten sich bis zur Halbzeit weiter ab und gingen mit einer klaren 9:3-Führung in die Pause.

Auch nach der Pause ergab sich aus Kirchheimer Sicht kein anderes Bild. Der Spitzenreiter war die klar dominierende Mannschaft, die in der zweiten Spielhälfte nur noch einen VfL-Treffer zuließ und selbst fünfmal erfolgreich war. Der Endstand war mit 4:14 aus Sicht der Gastgeber ernüchternd.

Bereits am heutigen Samstag geht es für die Kirchheimer erneut mit einem Heimspiel weiter. Diesmal gegen einen Gegner auf Augenhöhe: Zu Gast im Kirchheimer Freibad ist ab 20.15 Uhr der Tabellenachte SSV Zuffenhausen, der zwei Punkte hinter dem VfL rangiert. Mit dem dritten Heimsieg in diesem Monat könnten sich die Kirchheimer weiter von den drei Teams am Tabellenende absetzen und Platz sieben festigen.tb

VfL Kirchheim: Härtl – Suf, Seibold (1), Rieke, Kreipl, Hertle, M. Gonser (2), U. Gonser (1), Belda, Funke, Reichle, A. Gonser