Lokalsport

Das Beste kommt ganz zum Schluss

Kirchheimer Stadtmeisterschaft: Michael Klyeisen neuer Titelträger – Gesa Schmid Damensiegerin

Nach insgesamt etwa 24 Stunden Tischtennis endeten die 49. Kirchheimer Stadtmeisterschaften mit dem hochklassigsten aller Turnier-Spiele: Im Finale der Herren A triumphierte Michael Klyeisen über VfL-Teamkamerad Simon Gessner in einem innerstädtischen Endspiel. Die Damenkrone setzte sich mit Gesa Schmid eine Kirchheimerin in Diensten der TTG Süßen auf.

Stadtmeisterschaften 2015 ,3. Sieger M. Gantert
Stadtmeisterschaften 2015 ,3. Sieger M. Gantert

Kirchheim. Das qualitativ wohl am besten besetzte Turnier in den letzten Jahren hielt, was es versprochen hatte: Spannung, Überraschungen und Amateursport vom Feinsten. In der Königsklasse Herren A lag die VfL-Riege bis zum Achtelfinale mit acht Spielern voll im Soll. In die Runde der letzten vier schafften es dann jedoch nur Simon Gessner, der auf Sabo treffen sollte, und Michael Klyeisen, dem eine Revanche gegen Matthias Gantert (TSV Wendlingen) für die Finalniederlage 2014 winkte.

Anzeige

Während sich an Tisch eins Simon Gessner per 3:1-Sieg ins Finale arbeiten konnte, entwickelte sich am Nebentisch ein wahrer Tischtennis-Thriller. Ständig wechselte die Führung, und ein Entscheidungssatz musste Klarheit bringen. Mit 11:8 hatte letztlich Michael Klyeisen das bessere Ende für sich. Klyeisen sah sich nun Simon Gessner gegenüber, der in seinem dritten Finale endlich den ersten Turniersieg wollte.

Gessner knüpfte direkt an seine gute Vorstellung im Halbfinale an und setzte sein Gegenüber mit kompromisslosem Angriffen unter Druck. Zu seinem Pech verfehlten im Laufe des Matches einige seiner „Winner“ teilweise nur um Millimeter die Spielfläche, sodass sich Klyeisen nach fünf Sätzen auf der Siegerspur wiederfand und seinen ersten Kirchheimer Stadtmeister-Titel unter Dach und Fach brachte.

Im Mixed mussten sich Victoria Frank/Simon Gessner im Duell zweier VfL-Paarungen Carina Frasch/Klaus Hummel knapp geschlagen geben.

Für die größte Überraschung im Turnier sorgten Johannes Palm/Fabian Tenzer (TTV Zell), die im Herren-A-Doppel nacheinander die Favoriten Matthias Gantert (TSV Wendlingen)/Daniel Gelfert (TSV Musberg) und im Endspiel Simon Gessner/Klaus Hummel (VfL Kirchheim) jeweils mit 3:2 besiegten und damit den Stadtmeistertitel einfuhren.

Im Damen A-Doppel zeigten Svenja Maurer/Ana Ladan (beide SV Nabern) bei ihrem Finalerfolg über Gesa Schmid/Petra Landfried (TTG Süßen/TSV Oberboihingen) fehlerfreies Angriffstischtennis und sicherten sich so den Titel. Gesa Schmid gelang es dann jedoch im Einzel, sich die Krone aufzusetzen. Das Finale gewann sie gegen die top gesetzte Carina Frasch (VfL Kirchheim).

Bei den U 18-Jungen waren sehenswerte Ballwechsel ab den Viertelfinals an der Tagesordnung. Den längsten Atem hatte schließlich Lukas Wagner (SpV 05 Nürtingen). Die ältesten Mädchen standen dem in nichts nach. Letztlich sicherte sich Viviane Schnell (TSV Weilheim) den Titel.

Im Herren-B-Halbfinale gesellte sich Kanada-Rückkehrer Christian Spelter (TV Hochdorf) zur Runde der jungen Wilden des SV Nabern. Dominik Goll, Jakob Baum und Mike Juretzka galten laut Setzliste als die Top-Favoriten und wurden dieser Rolle auch gerecht. Beide Semifinal-Matches als auch das Endspiel gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen, bis schließlich Jakob Baum seinen Mannschaftskameraden Mike Juretzka auf den zweiten Platz verwies.

Möritz Pöndl (TTC Notzingen-Wellingen) ging aus dem Feld der Herren C als Sieger hervor.

Die Erstplatzierten der Herren-D-Konkurrenz mussten ebenfalls einen langen Atem und eine gute Konstitution mitbringen. Nachdem Lucas Viesel Gegner Jakov Sapina (beide TTC Esslingen) in der Runde der letzten vier bezwang und auch Vladimir Mihalcic (SpV 05 Nürtingen) seinen Siegeszug bis ins Finale fortsetzte, stand einem spannenden Endspiel ohne Kirchheimer Beteiligung nichts mehr im Wege. Lukas Viesel spielte hier groß auf, sodass er sich den Turniersieg sicherte.je