Lokalsport

Das Bundesliga-Abenteuer beginnt

Der Klassenerhalt ist das große Ziel: Für die Kunstturnerinnen des VfL Kirchheim beginnt am morgigen Samstag das Bundesliga-Abenteuer. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte spielt die VfL-Damenriege mannschaftsmäßig auf höchster Ebene mit.

KIRCHHEIM Keine idealen Voraussetzungen vor dem morgigen Start der Kunstturn-Bundesliga für die Damenriege von Aufsteiger VfL Kirchheim: In der letzten Woche ereilte die Mannschaft so viel Verletzungspech wie noch nie gleich drei Turnerinnen sind angeschlagen oder verletzt. So entscheidet sich die Frage, welche Turnerinnen beim ersten Bundesliga-Durchgang am Samstag in Backnang (ab 18 Uhr, Karl-Euerle-Halle) die VfL-Farben vertreten werden, erst nach dem Abschlusstraining am heutigen Freitagabend.

Anzeige

Für den ersten Wettkampf ist die VfL-Zielsetzung dann auch eher bescheiden: Sichere Übungen zu präsentieren, um punktemäßig so wenig wie möglich an Boden zu verlieren, heißt das Ziel. Im Achterfeld der ersten Bundesliga streben die jungen Kirchheimerinnen diesmal Platz sieben an. Auch Platz acht wäre dann noch nicht allzu tragisch, wenn der Punkteabstand zu den Plätzen 5 bis 7 sich in Grenzen hält.

Noch keine ReifeprüfungNach Backnang erfolgen die Bundesliga-Durchgänge zwei (11./12. November in Hamburg) und drei (25./26. November in Baumbach), die endgültigen Entscheidungen fallen dann beim Liga-Finale vom 15. bis 17. Dezember in Heidelberg.

Personell bedingt wird Backnang für die VfL-Turnerinnen (noch) nicht zur großen Bundesliga-Reifeprüfung. Die Ambition, gegen die Konkurrenz (TUG Leipzig, TT Stuttgart-Ulm, TT Toyota Köln, TuS Chemnitz, TG Frankfurt, TV Hoffnungsthal, TG Karlsruhe-Söllingen) gut mithalten zu können, haben sie trotzdem.

VFL: BUNDESLIGA-KADERNina-Florin Leikov: vorgesehen für alle Geräte

. Aufgrund einer Bänderverletzung am Fuß kann sie im ersten Wettkampf am Boden nicht eingesetzt werden. Die Turnerin ist kaum zu ersetzen.

Daniela Flaig: turnt alle Geräte, hat aber noch einen gewissen Trainingsrückstand, da sie derzeit mitten im Staatsexamen steckt. Ihre Formkurve zeigte zuletzt deutlich nach oben. Trainer Leikov hofft, dass sie mit ihrer Routine beim ersten Bundesliga-Durchgang in Backnang schon stabile Übungen zeigen kann.Nina Deuschle: an den Geräten Boden, Balken und Sprung ist Nina Deuschle beim VfL gesetzt, muss personell bedingt aber auch am Barren turnen, obwohl sie an einer Ellenbogenverletzung laboriert.

Lisanne Lichner: turnt alle Geräte. In Backnang fehlt sie, da sie für den Schwäbischen Turnerbund (STB) im Ausland eingesetzt wird (wir berichteten). Die unglückliche Terminplanung erzwingt beim VfL den Einsatz der Nachwuchsturnerinnen.

Dorothee Henzler: turnt alle Geräte und ist derzeit in einem sehr guten Zustand. Dorothee Henzler ist die stärkste Turnerin der VfL-Mannschaft, turnt aber auch das risikoreichste Programm. VfL-Trainer Leikov hofft besonders auf ihre Nervenstärke.

Alina Binder: VfL-Nachwuchsturnerin, ist vorgesehen für Boden und Balken. In Backnang muss sie Nina Leikov ersetzen.

Pia Pohl: VfL-Nachwuchsturnerin, vorgesehen für Boden und Barren, ersetzt Lisanne Lichner im ersten Wettkampf an diesen Geräten.

Carolin Riethmüller: Gerätespezialistin am Balken.

Tatjana Würslin: VfL-Ersatzturnerin. In Backnang wegen einer Knieverletzung nicht am Start.

hl/tb