Lokalsport

Das Quäntchen Glück fehlte

Unglückliche 10,5:12-Niederlage für die Bezirksliga-Ringer der KG Kirchheim/Köngen: Die Begegnung gegen die KV 95 Vaihingen wurde nur auf Grund eines nicht gemeldeten Ringers in der Gewichtsklasse 55 Kilogramm verloren. Dadurch wurden den Gastgebern quasi vier Punkte geschenkt.

VAIHINGEN Vor spärlicher Kulisse in der unterkühlten Vaihinger Sporthalle konnten auch die Showeinlagen einer Tanzgruppe die Ringer nicht erwärmen. Wesentlich temperamentvoller waren die Kämpfe. Vaihingens Boss Adolf Rager hatte vor der Begegnung Recht mit der Einschätzung, sein Team werde am Ende über die geschenkten vier Punkte im Papiergewicht (55 kg) noch froh sein. Kirchheim/Köngen konnte hier keinen Ringer stellen.

Anzeige

Erneut war das der entscheidende Faktor, denn gerade der 55er des KV wäre auch von einem mittelmäßigen Ringer zu besiegen gewesen. Nach der neuerlichen Niederlage steht die KG mit einem Sieg aus fünf Kämpfen auf Platz sechs der Tabelle.Am kommenden Samstag wird in Kirchheim der TB Cannstatt erwartet, der bisher auch nicht die Erwartungen erfüllen konnte. Alexander Pack hatte mit dem kräftigen Valerij Povalaev schwer zu kämpfen, der machte mit einem Druchdreher die ersten Punkte. Ein Überwurf aus der Bodenlage brachte für Pack zur Pause die 3:2-Führung. Danach entging der Kirchheimer nur mit äußerster Kraftanstrengung der Schulterniederlage, konterte geschickt und kam per Ausheber und kleinen Wertungen zum 10:5-Punktsieg (Stand 0:2,5).

Kirchheims Timur Togajbaev ließ sich von Roman Korolkov total überraschen, lag in der ersten Halbzeit aussichtslos 1:13 hinten. Togajbaev machte noch einen Punkt und rettete so einen Punkt (3:2,5). Andreas Pflaum hatte mit Eduard Graz einen technisch hervorragenden Gegner. Mit dem Schlusspfiff landete er eine Wertung zum 4:3-Punktsieg. (3:4,5).

Jochen Eisele war einen Kopf kleiner als sein Vaihinger Gegner Anton Schneider, also unterließ er Beinangriffe, kämpfte stattdessen mehr griechisch als Freistil.Am Ende war 7:6-Punktsieg sehr verdient (3:6,5).60/GR: Sadik Nezaj hatte beim 0:9 keine Chance (6:6,5).

KV gewinnt TrainerduellIm Trainerduell hätte Wolfgang Brandner unbedingt gegen Andrej Nagorny gewinnen müssen. Nagorny wurde knapper 3:2-Punktsieger, der KV ging nach sechs Kämpfen 8:6,5 in Führung.120/GR: Der wuchtige Einsatz und überragende Überlegenheitssieg (19:3) per Ausheber, Durchdreher von Michael Eisele gegen Vladimir Keller nutzte jedoch nichts mehr: Der KV 95 konnte danach die vier kampflosen Punkte für Klaus Kattge im Papiergewicht zum 12:10,5-Endstand hinzu addieren.

Die KG-Zweite stand in Schlichten auf verlorenem Posten, konnte lediglich zwei Siege durch Alexander Meinero und Andreas Heigele beim 20:8 für den ASV Schlichten verbuchen.

rd