Lokalsport

Das Thema Aufstieg ist heiß

Kirchheim. Der erste Spielabschnitt gestaltete sich recht ausgeglichen. Die Gäste aus Stuttgart erwischten den etwas besseren Start und der VfL sah sich beim 3:5 gleich mit zwei Toren im Hintertreffen. Doch die Führung der Gäste sollte nicht lange Bestand haben, der VfL glich zum 5:5 aus. Je länger die Partie dauerte, desto besser stellte sich die Kirchheimer Abwehr auf ihren Gegner ein. Sascha Mitranic hatte seine 6:0-Abwehrreihe umgestellt, spielte jetzt mit zwei vorgezogenen Akteuren, was den Stuttgartern bitter aufstieß. Zwar kamen die Gäste immer noch durch Einzelaktionen zum Erfolg, aber ihr Spielaufbau wurde empfindlich gestört. Bis zum 9:9 wechselte die Führung ständig. Tim Hybl war es dann, der mit zwei fulminanten Rückraum-Krachern seine Farben mit 11:9 in Führung brachte. Je ein Treffer auf beiden Seiten sorgte für den 12:10-Pausenstand.

Die zweite Halbzeit verlief dann ganz nach dem Geschmack des VfL. Die Teckstädter hielten den TuS auf Abstand, bauten ihre Führung langsam aber stetig zum 20:16 aus. Die Zeit der Kirchheimer sollte aber erst noch kommen. Gestützt auf eine solide Abwehrarbeit, kam jetzt auch der Angriff so richtig in Schwung. Kirchheim hebelte die TuS-Abwehr ein ums andere Mal aus. Die Gäste zeigten allmählich Nerven. Roman Keller und Manuel Weber ließen sich nur mit zeitstrafenreifen Fouls stoppen. Mit den zahlreichen VfL-Anhängern und einer prächtigen Stimmung im Rücken schenkten die Teckstädter dem TuS sechs Treffer in Folge zum 26:16 ein. Das Spiel war damit längst zugunsten des VfL entschieden. Beim 28:18 ertönte die Schlusssirene, gefolgt von ausgelassenen Freudentänzen aller VfL-Spieler. mp

VfL Kirchheim: Hamann; O. Latzel; Pradler (2); Weber (5); S. Latzel (3); Schafhitzel; Keller (6); Müller (1); Richter (1); Schulenburg (6/3); Banzhaf; Hybl (2); Mikolaj

Anzeige