Lokalsport

„Das war einfach der Hammer“

VfL-Karate-Duo holt Mannschaftssilber bei den deutschen Meisterschaften

Jubel bei Kirchheims Karatekas: Aline Müske und Linda Kerner vom VfL haben bei den deutschen Meisterschaften in Villingen mit ihren Teamkolleginnen aus Ludwigsburg Silber mit der Mannschaft geholt.

„Das war einfach der Hammer“
„Das war einfach der Hammer“

Villingen. Baden-Württemberg ist bei der DM in Villingen-Schwenningen unter anderem durch die drei Kämpferinnen Ann-Kathrin und Linda Kerner sowie Aline Müske vom VfL Kirchheim vertreten worden. Für diesen Wettkampf mussten sich die Athleten zuvor bei den Landesmeisterschaften der jeweiligen Bundesländer mit einer Platzierung unter den ersten drei qualifizieren.

Anzeige

Bei den Teamwettbewerben in der Disziplin Kumite (Freikampf) der Damen startete das VfL-Duo Aline Müske und Linda Kerner mit ihren Trainingskolleginnen aus Ludwigsburg, Nancy Stenke und Katharina Maichle als KG Kirchheim/Ludwigsburg. In der ersten Begegnung traf das Team auf die KG Kempten/Straubing und konnte diese nach zwei vorzeitig gewonnenen Kämpfen für sich entscheiden. Danach trafen die Mädels auf Vorjahressieger KG Waltershausen (Thüringen). In diesem spannenden Duell bewies das Team um die Kircheimerinnen Kampfgeist, technisches Geschick und enorme Schnelligkeit, sodass sie mit einem Sieg belohnt wurden. Auch im nächs­ten Kampf gegen das Team des saarländischen Karateverbandes überzeugte die Mannschaft Kirchheim/ Ludwigsburg mit hervorragenden Einzelvorstellungen. Im Kampf um den Einzug ins Finale mussten sich die Athletinnen gegen das Team aus Hamburg bewähren und meisterten dies mit Bravour.

Nun stand die Finalbegegnung gegen den Landesverband Bayern an. Hier traf Linda Kerner im ersten Kamof auf die Nationalkaderathletin Sylvia Sperner und unterlag dieser mit 2:4. Im zweiten Kampf konnte Mannschaftskollegin Katharina Maichle ein 2:2 erkämpfen und sicherte der Mannschaft somit die Chancen auf den Titel. Aline Müske hatte nun die schwere Aufgabe, sich gegen die erfahrene Bundeskaderathletin Maria Weiß zu behaupten. Dieser Aufgabe wurde sie mit beeindruckendem Durchhaltevermögen und Konzentration bis zur letzten Sekunde gerecht. Sie punktete sowohl mit einem blitzschnellen Gyaku-Zuki (Faustschlag zum Körper) und einem mit drei Punkten bewerteten Mawashi (Fußschlag zum Kopf) und errang somit ein 4:4. Trotzdem ging der Sieg wegen der Anzahl an Siegen an das bayrische Team. Nichtsdestotrotz konnten sich die Kirchheimer Mädels über den Gewinn des deutschen Vizemeistertitels freuen. Hoch zufrieden über diese Leistung zeigte sich auch Trainer Köksal Cakir: „Das war einfach der Hammer, Mädels!“

Das zweite baden-württembergische Team. bestehend aus Ann-Kathrin Kerner und drei weiteren Ludwigsburger Athletinnen. musste sich nach zwei verlorenen Kämpfen in der Vorrunde geschlagen geben.

In den Einzeldisziplinen ging Linda Kerner in der Gewichtsklasse bis 68 Kilo im Kumite (Freikampf) an den Start und musste sich erst im Kampf um Platz drei geschlagen geben. Bei ihren Siegen bewährten sich vor allem Kerners schnelle überlaufene Fausttechniken zum Kopf der Gegnerin. Ähnlich erging es auch ihrer Trainingskollegin Aline Müske, die in der Kategorie bis 55 Kilo startete. Auch sie gewann drei Kämpfe, vor allem mit Fußtechniken zum Kopf und unterlag erst im Kampf um Platz drei ihrer Gegnerin aus Bayern. Damit sicherten sich beide in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse den fünften Platz. Auch Ann-Kathrin Kerner war in der Gewichtsklasse bis 55 Kilo vertreten und unterlag ihrer Gegnerin aus Nord­rhein-Westfalen nach einer kämpferisch sauberen Leistung aufgrund eines nicht nachvollziehbaren Kampfrichterentscheids.la