Lokalsport

Der achte Flugtag endete auf der Wiese

Für Michael Grund entwickelte sich der achte Wertungstag bei der Segelflug-EM in Finnland zum Flug ohne Wiederkehr widrige Wetterbedingungen zwangen den Hahnweidpiloten zur Außenlandung.

LOTHAR SCHWARK

Anzeige

RÄYSKÄLÄ 450 Kilometer hätte der Ventus-2-Pilot um vier Wenden herum bewältigen sollen. Doch starker Wind, eine Seebrise und Regenschauer bremsten seinen Flug erheblich ab. Hinter einem abziehenden Regenschauer kam bei Kilometer 292,0 das Ende des Flugs auf einer Wiese. "Die Luft zeigte keine Regung mehr", berichtete Grund hinterher.

Mit Teampartner Werner Meuser landete er so auf der selben Wiese wie der Ungar Zoltan Meretei. Der war schon eine Stunde zuvor vom Regen "heruntergewaschen" worden. Grund warf die Außenlandung in der Tageswertung mit 787 Punkten auf Platz 20 zurück im Wettbewerbsverlauf seine schlechteste Platzierung. Meuser landete ebenfalls abgeschlagen auf Tagesplatz 16 seine geflogenen 293,9 Kilometer brachten ihm 792 Punkte.

Am weitesten flog Henrik Breidahl aus Dänemark mit 371,2 Kilometern, die ihm 1 000 Punkte bescherten. Milos Dedera aus der Tschechischen Republik erflog 364,2 Kilometer (981 Punkte). Gut schnitt im Tagesvergleich der Schwede Börje Eriksson auf Platz drei mit 365,7 Kilometern (961 Punkte) ab.

Michael Grund findet man momentan auf Gesamtplatz sieben mit 6 931 Punkten. Meuser liegt mit 7 047 Punkten auf Platz fünf. Weiterhin in Führung ist der Pole Janusz Centka mit überzeugenden 7 516 Punkten vor dem Niederländer Steven Raimond (7 257) und dem Dänen Henrik Breidahl (7 129).