Lokalsport

Der Boom im Mädchenfußball hält an Die Spitze wird zusehends breiter

SCHLIERBACH Der Boom im Mädchenfußball setzt sich fort. Ein Beweis dafür sind die diesjährigen Hallenbezirksmeisterschaften, an denen sich so viele Mannschaften wie noch nie beteiligten. In der Sporthalle Bergreute in Schlierbach findet am Wochenende die Endrunde statt. 34 Mannschaften aus 20 Vereinen sind der Beweis, dass auch die Spitze breiter geworden ist. Besondere Bedeutung kommt dem Wettbewerb der C- und B-Juniorinnen zu. Die ersten drei Teams beider Altersklassen qualifizieren sich für die württembergischen Hallenmeisterschaften. Daneben ermitteln auch die D- und E-Juniorinnen ihre Bezirksmeister.

Anzeige

Den Auftakt bestreiten am Samstagmorgen die E-Juniorinnen, bei denen insgesamt acht Mannschaften an den Start gehen. Dabei kann der TSV Wendlingen seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Erfreulich, dass mit dem VfB Reichenbach, der SpVgg Reichenbach und dem TSV RSK Esslingen gleich drei Neulinge den Sprung in die Bezirks-Endrunde geschafft haben.

Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld ist bei den C-Juniorinnen am Samstagnachmittag am Start. Dabei gibt es gleich eine ganze Handvoll Mannschaften, die das Zeug haben, ganz vorne zu landen. Für Titelverteidiger FV 09 Nürtingen dürfte das Titelrennen jedenfalls nicht zum Selbstläufer werden. Der FV Faurndau und Geheimtipp TSV Deizisau (gleich mit zwei Mannschaften beteiligt) wollen den Nürtingerinnen den Erfolg streitig machen. Alle drei haben es im vergangenen Jahr bis in die WFV-Endrunde geschafft und auch dort erfolgreich abgeschnitten. Einen neuen Titelträger wird es am Sonntagmorgen bei den D-Juniorinnen geben, denn Vorjahresmeister VfR Süßen blieb überraschend schon in der Vorrunde hängen. Gute Chancen muss man dem TSV Ötlingen nach seinem dritten Platz beim VR-Cup auf Landesebene einräumen. Doch auch Wendlingen, Ebersbach und Deizisau wollen um den Titel mitreden.

Einen klaren Favoriten gibt es bei den B-Juniorinnen mit dem amtierenden württembergischen Hallenmeister FV 09 Nürtingen. Auch die zweite Mannschaft des FV 09 muss man mit zum engeren Kreis für die vorderen Plätze zählen, dasselbe gilt für den zweiten Oberligisten des Bezirkes, den FV Faurndau. Da nur eine Mannschaft je Verein an den württembergischen Hallenmeisterschaften teilnehmen kann, ist der Wettbewerb für alle übrigen Teams von besonderem Reiz, da unter Umständen auch ein vierter Platz zur Teilnahme reichen kann. Veranstalter TSV Schlierbach, der bei den C- und B-Juniorinnen vertreten ist, rechnet sich ebenfalls noch Chancen aus.

hth

DIE GRUPPEN

E-Juniorinnen (Samstag, 10 Uhr) Gruppe 1:

TSV Wendlingen, FV 09 Nürtingen, VfR Süßen, TSV Deizisau. Gruppe 2:

VfB Reichenbach, SSV Hausen, SpVgg Reichenbach, TSV RSK Esslingen.C-Juniorinnen (Samstag, 14 Uhr) Gruppe 1:

FV Faurndau, TSV Wendlingen, TB Ruit, TSV Schlierbach, TB Neckarhausen.Gruppe 2:

SV Altenstadt, TSV Deizisau 1, TSV Deizisau 2, FV 09 Nürtingen, TSV Ötlingen.D-Juniorinnen (Sonntag, 10 Uhr) Gruppe 1:

TSV Ötlingen, SSV Hausen, TV Jebenhausen, TSV Wendlingen.Gruppe 2:

TSV Baltmannsweiler, TSV Deizisau, SV Ebersbach, TG Kirchheim.B-Juniorinnen (Sonntag, 14 Uhr) Gruppe 1:

FV Faurndau, VfR Süßen, FV 09 Nürtingen 1, TG Kirchheim.Gruppe 2:

TSG Salach, FV 09 Nürtingen 2, TSV Schlierbach, TSV Neckartenzlingen.