Lokalsport

Der Endspiel-Reigen ist eröffnet

Kirchheim. „Jetzt muss sich jeder in den Dienst der Mannschaft stellen, um das gemeinsame Ziel Meisterschaft zu erreichen.“ Deutliche Worte vom „Leitwolf“ der Knights, Tom Klemm. Er selbst hat in den letzten Spielen eindrucksvoll bewiesen, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Alles andere als ein Sieg gegen den Tabellenzehnten morgen Abend wäre für die Knights ein schwerer Rückschlag im Aufstiegsrennen. Und so spricht Team-Manager Volker Osterle das aus, was viele Kirchheimer Anhänger dieser Tage denken: „Jetzt ist es fünf vor zwölf. Ich erwarte von unserer Mannschaft eine konzentrierte Leistung über vierzig Minuten hinweg.“ Und Geschäftsführer Siegfried Meissner fordert: „Die Mannschaft muss morgen zeigen was in ihr steckt. Der Funke muss bis auf den letzten Platz in der Halle überspringen!“

Einer freilich hat entschieden etwas dagegen, auf dem Weg der Kirchheimer in die Pro A nur als Punktelieferant herhalten zu sollen. Breitengüßbachs Head-Coach Ulf Schabacker würde nur zu gerne mal wieder auswärts zwei Zähler verbuchen. Der TSV Tröster Breitengüßbach liegt derzeit zwar im gesicherten Mittelfeld, benötigt aber noch ein paar Punkte, um endgültig den Klassenerhalt sicher zu haben. Die Mannschaft leidet an einer ausgeprägten Auswärtsschwäche. Bis auf das erste Auswärtsspiel der Saison zogen die Franken in der Fremde immer den Kürzeren. Ein leichter Gang wird es für die Elzie-Truppe dennoch nicht werden, zumal für Schabackers Team die Revanche für die Heimniederlage im Hinspiel ansteht. Das Spiel auf Güßbacher Parkett war von großen Emotionen geprägt und die Überlegenheit der Teckstädter war bei Weitem nicht so deutlich, wie das Ergebnis von 80:64 vermuten lässt.

Die Leistungsträger beim Kooperationspartner des amtierenden BBL-Meisters Brose Baskets Bamberg sind Shooting Guard Isaak Stafford und Power Forward Karsten Tadda. Sie führen mit 19,2 und 14,1 Punkten pro Spiel auch die Schützenlisten ihres Teams an. Neben Stafford und Tadda verfügen auch die beiden Center Erik Land und Jonas Wiese über das Potenzial, ein Spiel zu entscheiden.

Knights-Coach Pat Elzie sieht den Schlüssel des Erfolges einmal mehr in einer konzentrierten Abwehrleistung seiner Schützlinge. Den Beweis, dass die Knights in der Lage sind, über weite Strecken eines Spiels aggressiv, konzentriert und konsequent zu verteidigen, blieben die Teckstädter in den letzten Spielen schuldig. Um diese Mängel vor dem Saisonfinale zu beheben, trainierten die Ritter zuletzt hart und intensiv. Unter der Woche wurde im Training schwerpunktmäßig an der Abwehrarbeit und an einer verbesserten Kommunikation auf dem Feld gearbeitet. Publikumsliebling Tim Burnette meldete sich dabei wieder fit zurück. Der Amerikaner war während des Spiels in Ansbach im Zweikampf unglücklich umgeknickt und während des Spiels deutlich gehandicapt. Eine kurze Schonpause am Sonntag und Montag reichte jedoch, dass er die ganze Woche über voll mittrainieren konnte. Ganz im Gegensatz zu Kai-Uwe Kranz: Ihm stand das Glück am vergangenen Wochenende nicht zur Seite. Der Dreierschütze wird aufgrund einer tiefen Schnittverletzung am linken Finger für ein Spiel aussetzen müssen.

Das Spitzenspiel des 24. Spieltages wird allerdings in Crailsheim stattfinden. Dort treffen mit den Crailsheim Merlins und den Baskets Essen zwei direkte Konkurrenten um den Aufstieg aufeinander. Ganz gleich, wer in dieser Partie die Nase vorne haben wird, die Konzentration der Knights und ihrer Fans gilt dem Spiel in der Sporthalle Stadtmitte. Einlass dort ist wie immer um 18 Uhr. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen bei Intersport Räpple, Modehaus Bantlin, Auto Schmauder und Möbel-König gekauft werden. bs

Anzeige
Anzeige