Lokalsport

Der Erste, der patzt, ist draußen

Die Kreisliga A biegt auf die Zielgerade ein: Wer wird Vizemeister?

Während die Meisterschaft bereits vier Spieltage vor Saisonende entschieden ist und der Wimpel am 7. Juni an den TSV Weilheim geht, schwelt der Kampf um den zweiten Platz und die lukrative Relegationsrunde in der Fußball-Kreisliga A-Staffel 2 weiterhin heftig.

Anzeige

Kirchheim. Die besten Karten im Relegations-Poker scheint der TV Unterboihingen zu haben, der übermorgen Frickenhausens Verbandsligareserve empfängt. Doch auch der TV Neidlingen hat noch einen Trumpf: Am letzten Spieltag kickt die TVN-Mannschaft gegen den TVU.

Derweil haben die SF Dettingen nach der unglücklichen Heimniederlage gegen den TV Neidlingen Fahrt aufgenommen, beim 5:1-Sieg in Neckarhausen aufgetrumpft, beim 4:0 über Oberboihingen einen direkten Relegationskandidaten aus dem Rennen geworfen und am spielfreien Wochenende zuletzt wieder aufgetankt. Ein Dreier beim VfL Kirchheim II ist jetzt Pflicht für die Teckstädter. „Es ist fast wie in der Bundesliga: der Erste, der patzt, ist draußen. Das wissen meine Jungs“, sagt SFD-Coach Peter Merkle, der nur auf Christian Renz verzichten muss. Beim VfL II scheint die Luft etwas raus zu sein. „Wir brauchen noch einen Sieg aus unseren letzten drei Spielen“, so VfL-Trainer Tonio Pepe vor dem Derby.

So lange man singt, ist die Kirche nicht aus: aktueller Slogan von Schlusslicht TSV Oberlenningen, der nach einer Miniserie wider Erwarten wieder kleine(re) Hoffnungen auf den Klassenverbleib hat. Der TSVO spielt am Sonntag gegen den TSV Oberboihingen, und der ist wohl raus aus dem Relegationsrennen. „Eigentlich planen wir für die Kreisliga B. Es wäre einfach vermessen zu sagen, dass wir unsere letzten drei Spiele gewinnen, trotzdem werden wir alles daransetzen“, sagt TSVO-Coach Rainer Ziegelin.

Auch in Oberboihingen will man die Runde ordentlich zu Ende spielen. „Es geht nur noch um Kaisers Bart für uns, doch ich denke schon, dass mein Trainer in Oberlenningen auf Sieg spielt“, erklärt Oberboihingens Abteilungsleiter Gert Schnepf. Sein Pendant in Jesingen, Steffen Mauz, weiß vor dem Spiel gegen den TSV Harthausen: „Ein paar Pünktchen brauchen wir zum Klassenerhalt rein rechnerisch noch. Wir haben zwar schon lange nicht mehr verloren, dennoch ist Harthausen für mich Favorit.“ Die Harthausener wissen um ihre letzte Relegationschance. „Wir versuchen oben dranzubleiben, auch wenn die Bezirksliga-Relegation für uns als letztjähriger Aufsteiger doch etwas heftig wäre“, meint TSVH-Coach Ingo Kluge vor dem Gang in die Lehenäcker.

Der wiedererstarkte TSV Ohmden will mit einem Sieg über den TB Neckarhausen letzte Abstiegszweifel beseitigen, während es im Wörth zum ultimativen Kellerduell kommt: der FV 09 Nürtingen II erwartet den FC Unterensingen. kls