Lokalsport

Der Favorit wackelt und hält stand

Der HC Wernau bei den Frauen und der SV Möhringen bei den Männern stellen die Siegerteams bei der 20. Ausgabe des Teckbotenpokal-Turniers der Handballer. Die Zuschauer in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte und der Walter-Jacob-Sporthalle bekamen zwei Tage lang packende Spiele geboten.

MARC PRADLER

Anzeige

KIRCHHEIM Beim Frauenturnier bezwang im Finale der Bezirksligist HC Wernau überraschend den Württembergligisten vom TSV Deizisau/Denkendorf mit 10:9. In der Gruppe 1 zeichnete sich recht früh ab, dass der Weg zum Gruppensieg nur über den HC Wernau führen würde. Lediglich im letzten Gruppenspiel gab Wernau einen Punkt gegen den TV Plochingen ab. Zweiter wurde die HSG Deizisau/Denkendorf 2, die sich in der Vorrunde gegen den HC mit 8:9 geschlagen geben musste. Die Gastgeberinnen des VfL, mit ihrer neuen Spielertrainerin Tami Janke, kamen leider nur gegen Plochingen zu einem 9:7-Erfolg. Danach, stark ersatzgeschwächt, war für die VfL-Damen nicht mehr viel zu holen. In Gruppe 2 war der Turnierfavorit HSG Deizisau-Denkendorf 1 nicht zu bremsen. Vier Siege bedeuteten Platz eins vor dem Verbandsligisten aus Lenningen.

Im Spiel um den dritten Platz musste dann das Siebenmeterschießen entscheiden. Nach spannenden 30 Minuten zwischen Lenningen und der Spielgemeinschaft aus Deizisau-Denkendorf stand es 9:9. Im "Shoot-Out" hatte die SG das glücklichere Händchen und wohl auch die erfolgreichere Torhüterin, sodass das junge Team aus dem Täle letztlich mit 12:10 gewann.

Bei den Männern gelang es der SV Möhringen in einem ebenfalls spannenden Finale, den Pokal gegen den TSV Owen 1 mit 12:11 zu verteidigen. Die Möhringer marschierten ohne Punktverlust in der Sporthalle Stadtmitte (Gruppe 1) ins Finale. Bemerkenswerterweise hatte der Favorit nur gegen den Underdog TV Jahn Göppingen, den die Möhringer offensichtlich unterschätzten, kurzzeitig Probleme (11:10). Rang zwei ging an den TSV Weilheim, allerdings nur auf Grund des direkten Vergleiches mit dem TV Reichenbach, den Weilheim mit 13:8 für sich entschied. Der VfL, erstmals unter der Leitung von Thomas Neukamm er war im Großen und Ganzen zufrieden mit seiner Mannschaft wurde hier Vierter mit Siegen über Göppingen und Owen 2.

Etwas enger hingegen ging es in der zweiten Gruppe zu. Die Möhringer Reserve hatte kurzfristig abgesagt, somit waren hier nur fünf Teams am Start. Es setzte sich der TSV Owen 1 auf Grund des besseren Torverhältnisses gegenüber der SG Lenningen durch, das Spiel der beiden Teams endete 18:18-Unentschieden. Für die "Zweite" des VfL Kirchheim gab es außer gegen Lenningen (16:18) leider nicht allzu viel zu erben, die Mannschaft wurde Gruppen-Fünfter.

Die beiden Endrundenspiele boten dann viel Spannung. Den dritten Platz belegte der TSV Weilheim, der den Verbandsliga-Aufsteiger aus Lenningen mit 12:11 besiegte. Das Finale wurde erst in den letzten Sekunden entschieden. Der SV Möhringen hatte alle Mühe, den TSV Owen in Schach zu halten und gewann letztlich äußerst knapp mit 12:11.