Lokalsport

Der Fußball-Gott ist kein Jesinger Fan

90. Minute: Grötzinger Torwart hält Elfmeter

Ein vergebener Foulelfmeter in der Schlussminute verbaute dem TSV Jesingen den Sprung auf den Relegationsplatz. Somit mussten sich die Gerstenklopfer gestern beim TSV Grötzingen mit einem 1:1 zufrieden geben.

Anzeige

Grötzingen. Wieder einmal hat sich der TSV Jesingen selbst um den verdienten Lohn gebracht und wichtige Punkte im Kampf um den Relegationsplatz liegen lassen. Wie gelähmt standen die Jesinger Spieler nach dem Abpfiff auf dem Rasen. Und das hatte seinen Grund: Nur wenige Augenblicke zuvor hatte Grötzingens Torhüter Fabian Gresser einen Foulelfmeter von Alex Grillo pariert.

Auf dem kleinen Platz bekamen die Zuschauer kein gutes Fußballspiel zu sehen. Beide Mannschaften hatten mit dem schwierigen Geläuf so ihre Schwierigkeiten und es entwickelte sich ein reines Kampfspiel, in dem Jesingen nach einer Viertelstunde durch Christian Müllers Direktschuss die erste Chance hatte. Die sehr defensiv eingestellten Gastgeber kamen nur selten in Strafraumnähe.

In einer Phase, in der Jesingen das Spiel bestimmte, gelang Grötzingen die Führung. Nach einer Flanke von Metzdorf köpfte Porro völlig frei am Fünfmeterraum zum 1:0 ein (22.).

Ab diesem Zeitpunkt begann für Jesingen das große Anrennen. Die Gastgeber zogen sich noch weiter zurück. Einzig Porro lauerte vorne auf Konter. Jesingen mühte sich, kam aber nur selten gefährlich vors Tor.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild. Jesingen rannte weiter an, agierte mitunter auch etwas glücklos. Ein Freistoß von Tobias Schweiger verfehlte nur um Zentimeter das Tor (56.).

Jesingen gab nicht auf, erhöhte weiter den Druck und lockerte die Abwehr. Dadurch ergaben sich für die Gastgeber einige Konterchancen. Die beste vergab deren Spielertrainer Martin Gärtner, als er alleine aufs Tor zulief, jedoch an Torhüter Florent Karahoda scheiterte

Angetrieben vom nimmermüden Marc Kaisner wollte Jesingen in der Schlussphase das Glück erzwingen. Mit Erfolg: Nach einem abgewehrten Schuss von Heiko Blocher stand Kaisner goldrichtig und erzielte den Ausgleich (83.). Jesingen wollte nun noch mehr und als der Schiri nach Foul von Grötzingens Weber an Patrick Maier auf Elfmeter entschied, war der Sieg greifbar nahe. Das bittere Ende ist bekannt - siehe oben. uw.

TSV Grötzingen: Gresser – Weber, Traxler, Lucic, Brannstein – Metsios, Bisceglia, Gärtner, Metzdorf – Wenzel (57. Kaipl), Porro (64. Murr)

TSV Jesingen: Karahoda – M. Augustin, Maier, Filios, Schröder (60. Dettinger) – D. Augustin, Kaisner, Blocher (90. Wiesenmayer), Grillo – Schweiger, Müller (60. Thon)

Tore: 1:0 Porro (22.), 1:1 Kaisner (83.)

Gelbe Karten: Metzgorf, Bisceglia – Müller, M. Augustin, Filios, Schröder

Schiedsrichter: Patrick Heinemann (Maichingen)

Zuschauer: 150

TSV Jesingen: Karahoda – M. Augustin, Maier, Filios, Schröder (60 Dettinger) – D. Augustin, Kaisner, Blocher (90. Wiesenmayer), Grillo – Schweiger, Müller (60. Thon)

Tore: 1:0 (22.) Porro, 1:1 (83.) Kaisner

Gelbe Karten: Metzgorf, Bisceglia – Müller, M. Augustin, Filios, Schröder

Schiedsrichter: Patrick Heinemann (Maichingen)

Zuschauer: 130