Lokalsport

Der Kalender hat allerhand zu bieten

Das Sportjahr 2008 wartet aus lokaler Sicht mit allerlei hochkarätigen Veranstaltungen auf. Grund genug, ein paar Highlights im Kalender aus satirischer Sicht zu beleuchten.

PETER EIDEMÜLLER

KIRCHHEIM Ob Zweitligabasketball, Oberligafußball, Teckbotenpokal oder Radrennen um den Alleenring rund um die Teck ist auch im kommenden Jahr wieder allerhand geboten. Dennoch beginnt der nicht ganz ernst gemeinte Ausblick auf 2008 am letzen Tag des alten Jahres.31. Dezember: Erst Laufen, dann Saufen nirgendwo besser zu beobachten als beim alljährlichen Silvesterlauf vom Kirchheimer Rathaus auf die Teck. Denn langjährige Teilnehmer wissen: Mit 18 Kilometern in den Beinen lässt's sich auf jeder Silvesterparty bis zum Abwinken bechern was man in den Beinen hat, kann einem schließlich nicht zu Kopf steigen.6. Januar: Wenn doch, kommt die Reue spätestens im Rübholz und zwar sechs Tage später: Während Melchior und Balthasar schon das Ziel des Ötlinger Dreikönigslaufs erreicht haben, macht sich der Rest entweder auf die Suche nach (oder zum) Kasper.12. Januar: Wer keinen Knall fürchtet und auch nicht hat, sollte die Luftpistolenschützen des TSV Ötlingen zu ihrem Bundesligawettkampf begleiten. Wohin? Weil am Rhein. Warum? Weil am Rhein ist es fein!26. Januar: Wer im Glaspalast sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen vor allem nicht die Leichtathleten, die an den baden-württembergischen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen teilnehmen. Wie gut, dass bei solchen Events keine Speer- und Diskuskonkurrenzen ausgetragen werden.23. Februar: Kreuzeiche meets Jesinger Allee keine Folge des Kontinentaldrifts, sondern nur die auf heute anberaumte Viertelfinalpaarung im WFV-Pokal zwischen dem SSV Reutlingen und dem VfL Kirchheim. Potenzielle Schlagzeile bei hoher Kirchheimer Niederlage: "Haue für Blaue".15. März: Rätselraten um die baden-württembergischen Meisterschaften der Alpinschirgler: Aufgrund der unsicheren Schneelage überlegen die Verantwortlichen, die Veranstaltung an den Nanga Parbat zu verlegen. Einziges Problem: Niemand weiß, wo genau der Achttausender eigentlich liegt. Himalaya oder Hindukusch?5. April: Wer immer nur an mächtig Holz vor der Hütten denkt, sollte sich den letzten Spieltag der Sportkegelsaison nicht entgehen lassen: Erfahrungsgemäß sind die Holzzahlen hier mit am größten denn wie schon der Volksmund weiß: "Kögeln und Sögeln sind zwei der drei beliebtesten Sportarten".12. April: Ob Konrad Duden wohl Basketball-Fan war? Wenn sich heute in der Sporthalle Stadtmitte die Playmaker, Pointguards und Powerforewards im Pro-A-Match der Knights gegen die Merlins gegenüber stehen, dürfte sich der Übervater der deutschen Rechtschreibung auf alle Fälle im Grabe umdrehen klassischer Fall von Turnover.25. Mai: Alle Jahre wieder die selbe Platte an den Platten: Wird der TTC Frickenhausen zum dritten Mal in Folge deutscher Tischtennis-Meister? Immerhin ist das Täles-Team eine der wenigen Mannschaften, die bereits beim ersten Hinsehen als Tischtennismannschaft und nicht als Sponsoren-Equipe für Verwirrung sorgen.31. Mai: Das in der gesamtem Fußball-Oberliga als am emotionalsten geltende Kirchheimer Publikum verwandelt auch das letzte Oberligaheimspiel des VfL gegen Bahlingen in ein rauschendes Fan-Fest wetten, dass (nicht)?Juni: Die lokalen Buchmacher können sich vor Wettanfragen kaum retten: Wird beim Kirchheimer Radrennen um den Alleenring (Termin noch offen) auch nur ein einziger Teilnehmer an den Start gehen oder trauen sich aufgrund der Dopingskandale nicht mal mehr die Hobbypedaleure auf den Sattel? Die Stadt sorgt vor und schließt lange vor Rennbeginn vorsichtshalber sämtliche Kirchheimer Apotheken nur kein Risiko eingehen!Juli/August: Acht Tage Kicken, Kämpfen und Kübeln heißt es beim 46. Teckbotenpokalturnier in Holzmaden. Neben Hitzköpfen und Heißspornen fragen sich auch Sonnenempfindliche: Bleibt's kühl im Bühl? Schließlich will ja keiner einen (Sonnen-)Brand riskieren.August: Unger trotzt Hunger bei den Olympischen Spielen in Peking will Leichtathletik-Star Tobias Unger auf die fragwürdigen kulinarischen Spezialitäten des Gastgeberlandes (Bello süß-sauer) verzichten und sämtliche Rennen mit leerem Magen bestreiten ob der Gewichstvorteil die Medaillenchancen erhöht?August: Unterdessen versetzt das Mountainbike-Brüderpaar Lado und Manuel Fumic die Sportwelt in Erstaunen: Um ihre Chancen auf Edelmetall bei Olympia in China zu erhöhen, entschließen sich die Deutsch-Kroaten, auf einem Tandem ins Rennen zu gehen. Na hoffentlich bleibt der Sattel heil . . .

Anzeige