Lokalsport

Der Mehrkampf-Meister

Neidlingen dominiert die Kreisliga-B6 nach Belieben – Oberlenningen mit gelungenem Test

Am letzten Spieltag in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, hat das Spitzentrio TV Neidlingen, TSV Oberlenningen und TSV Ötlingen unterstrichen, warum sie die drei besten Teams der abgelaufenen Saison waren.

Kirchheim. Mit einer imponierenden Bilanz beendete der TV Neidlingen die Saison. In 26 Spielen musste sich die Elf von Trainer Robert Bressmer nur zweimal die Punkte teilen. Mit 128 Treffern erzielte der Aufsteiger zudem die meisten Tore und verfügte mit nur 19 Gegentreffern auch gleichzeitig über die beste Abwehr. Nur der Torschützenkönig spielte mit Alen Grosic nicht in Neidlingen, sondern beim TSV Oberlenningen (siehe Fußballszene).

Anzeige

TSV Jesingen II – TV Neidlingen 1:5 (1:3): Für die Gastgeber war es wichtig, gegen den scheinbar übermächtigen Gegner das Ergebnis in Grenzen zu halten. Der bereits fest stehende Aufsteiger in die Kreisliga A machte eigentlich nur das Notwendigste und kam dennoch zu einem leicht und locker herausgespielten Erfolg. Tore: 0:1 Gottfried Binder (13.), 1:1 Patrick Reus (14.), 1:2 Christian Dangel (17.), 1:3 Stefan Hepperle (40.), 1:4 Gottfried Binder (60.), 1:5 Christoph Heilemann (82.).

SF Dettingen II – TSV Oberlenningen 2:5 (0:3): Ein munteres Scheibenschießen lieferten sich beide Teams. Bei besserer Konzentration hätten beide Mannschaften durchaus noch mehr Tore erzielen können. Der Relegationsteilnehmer war aber in allen Belangen das bessere Team und kam auch in dieser Höhe zu einem völlig verdienten Erfolg. Tore: 0:1 Soner Geckin (18.), 0:2 Hamit Geckin (21.), 0:3 Alen Grosic (23.), 0:4 Sergei Neustätter (51.), 1:4 Marc Bischof (62.), 1:5 Grosic (75.), 2:5 Martin Klossowski (78.).

VfB Neuffen II – TSV Ötlingen 0:4 (0:2): Von Beginn an waren die Gäste besser und hätten schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse sorgen können. Doch beste Chancen wurden vergeben. Die Gastgeber hätten zumindest den Anschlusstreffer verdient gehabt. Tore: 0:1 Robin Schonske (12.), 0:2 Lüfti Akeenic (27.), 0:3 Birant Sentürk (71.), 0:4 Timo Bojahr (87.).

SV Nabern – TSV Ohmden 2:1 (2:0): Nach dem Schlusspfiff ärgerte sich Naberns Trainer Axel Maier nur über Schiedsrichter Albayrak Özdemir: „Der brachte in einem äußerst fairen Spiel nur unnötige Hektik rein.“ Vor allem über die beiden Roten Karten für den Naberner Florian Gall (80.) und den Ohmdener Davide dos Santos (80.) konnte Maier nur den Kopf schütteln. In seinem letzten Spiel als Trainer für den SV Nabern war Axel Maier vor allem mit der ersten Halbzeit zufrieden. Im zweiten Durchgang wurden die Gäste besser. William Hollstein verpasste fünf Minuten vor Schluss den möglichen Ausgleichstreffer. Nach dem Spiel gab es eine Bierdusche für den scheidenden Trainer. Tore: 1:0 Andre Odenthal (20.), 2:0 Dennis Weigand (30.), 2:1 Heiko Auch (75.).

TSV Schlierbach – TSV Owen 2:3 (1:1): Nach starkem Beginn der Gastgeber schlichen sich immer mehr Fehler im Aufbauspiel ein, und die Gäste kamen noch vor dem Seitenwechsel zum verdienten Ausgleich. In der zweiten Hälfte sorgten die Gäste mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten für die Vorentscheidung. Tore: 1:0 Tim Froschauer (25.), 1:1 Aleksandar Sibinovic (40.), 1:2, 1:3 Özay Gümüs (65./Foulelfmeter, 68.), 2:3 Raphael Schmalz (85./Foulelfmeter).

SGEM Frickenhausen/Tischardt – SGM SGEH/Unterlenningen 3:2 (1:0): Nach einer schwachen ersten Halbzeit verpassten es die Gäste nach dem Ausgleichstreffer, selbst in Führung zu gehen. Mit zwei Toren innerhalb vor nur zwei Minuten sorgten die Gastgeber für die Entscheidung. Tore: 1:0 Murat Ulucay (38.), 1:1 Patrick Müller (47.), 2:1 Ulucay (76.), 3:1 Daniel Monteiro-Moreira (78. /Foulelfmeter), 3:2 Timo Zachmann (83. /Foulelfmeter). Gelb Rote Karte: Martin Lange (72./Frickenhausen)

TSV Holzmaden II – TSV Beuren II 11:0 (5:0): Den Gästen standen nur elf Spieler zur Verfügung. Relativ früh musste ein Akteur verletzt das Spielfeld verlassen. Tore: 1:0 Marius Remmler (9.), 2:0 Mirko Bruschat (10.), 3:0 Tolga Köse (24.), 4:0 Daniel Maier (36./Foulelfmeter), 5:0 Bruschat (43.), 6:0, 7:0, 8:0, 9:0 Marc Kächele (47., 49., 50., 56.), 10:0 Carmelo Camiolo (86.), 11:0 Janik Nistler (88.).