Lokalsport

Der Motor kam nie auf Touren

DERENDINGEN Bei seiner Landesliga-Premiere musste Aufsteiger VfL Kirchheim II gegen den amtierenden Vizemeister TV Derendingen eine 62:82-Niederlage hinnehmen. Nach dem Spiel waren sich hierin alle einig: Da war mehr drin.

Anzeige

Ex-Coach Karl Bantlin ("Die sind nicht besser als wir. Wir haben es uns nur selber schwer gemacht.") hatte zur neuen Saison den Posten des Trainers an Frank Müller abgegeben. Der neue Coach mit Sicherheit die beste Vorbereitung einer Kirchheimer Zweiten seit Jahren organisiert hatte. Außerdem waren einige viel versprechende Neuzugänge dabei: Die athletischen Talente Darly Ifuly (16) und Florian Günther (18) aus der dritten Mannschaft und zwei Ex-Regionalligaspieler, die noch in der Saison 2003/04 in der Ersten aufliefen: Jan Reiter und Marc Adler, die beide in der vergangenen Saison beim Oberligisten SV Möhringen unter dem Korb tätig waren.

Trotzdem stotterte der Kirchheimer Motor während der Partie gegen Derendingen und kam eigentlich nie richtig ins Laufen. Im ersten Viertel konnte man zwar gut mithalten (14:16), aber zur Halbzeit lag man bereits mit 15 Punkten hinten (28:43). Derendingen spielte aggressiver und körperbetonter. Bis auf wenige Ausnahmen, allen voran Matti Beck, der unbeeindruckt den Weg zum Korb suchte, fehlte den Kirchheimern der Mut. Diese Unsicherheit drückte sich in einer Vielzahl unnötiger Ballverluste und einer klaren Reboundüberlegenheit der Derendinger aus. Auch die Neuzugänge wirkten noch wenig integriert, waren teilweise aber auch übermotiviert.

mad

VfL Kirchheim:

Adler (8), Angelmaier, Beck (17), Eberle (8), Fortunat, Günther (6), Ifuly (10), Merrill (8), Reiter, Strate (2).