Lokalsport

Der Pott geht nach Nürtingen

Fußballbezirkspokal: Bezirksligist FV 09 besiegt B-Ligavertreter VfR Süßen mit 4:1

Der FV 09 Nürtingen ist im Endspiel um den Fußball-Bezirkspokal in den Jesinger Lehenäckern seiner Favoritenrolle gerecht geworden und besiegte B-Ligist VfR Süßen mit 4:1 (2:0) – ein Sieg, der etwas zu hoch ausfiel, da der Underdog nach der Pause eine Zeit lang auf Augenhöhe agiert hatte.

KLAUS-DIETER LEIB

Kirchheim. In der Anfangphase sah alles nach einer klaren Angelegenheit für den Bezirksligisten vom Wörth aus. Es waren noch keine zehn Minuten gespielt, da erzielte Manuel Rotweiler die 1:0-Führung für die Nürtinger. Auch in der Folgezeit waren die Schützlinge von Trainer Klaus Fischer das bessere Team, kamen folgerichtig durch einen verwandelten Foulelfmeter von Rothweiler zum 2:0 – die Vorentscheidung? Mitnichten. Vor rund 600 Zuschauern in den Jesinger Lehen­äckern gab der VfR Süßen nie auf, meldete sich mit einem Innenpfostenschuss von Alexander Simperl zurück (31.) Es kam noch besser, denn kurz vor der Pause gelang Simperl der wichtige Anschlusstreffer zum 1:2.

„Wir sind in der ersten halben Stunde einfach nichts in Rollen gekommen“, klagte Süßens Trainer Dietmar Sehrig hinterher. Ob‘s daran lag, dass er mit Seckin Bakici und Nizam Bedak zwei landesligaerfahrene Spieler ersetzen musste? „Mein Kader besteht nicht nur aus elf Spielern“, winkte er ab.

Nach dem Seitenwechsel kam der B-Ligist immer besser ins Spiel, war dem Ausgleich nicht nur beim Lattentreffer von Jan Knittel (63.) näher, als die Nürtinger dem 3:1. Der Bezirksligist machte sich in dieser Phase des Spiels das Leben selber schwer, was Klaus Fischer nicht begreifen konnte: „Wir hatten das Spiel in der ersten halben Stunde fest im Griff und dann lassen wir uns noch in solche Schwierigkeiten bringen.“

Erst mit einem genialen Spielzug über Markus Eckert, der den mitgelaufenen Markus Geister mustergültig bediente, sorgte der Bezirksligist für die Vorentscheidung. Das 3:1 brach den Süßenern sprichwörtlich das Genick, bei sommerlichen Temperaturen war der B-Ligist danach nicht mehr in der Lage, dem Spiel eine Wende zu geben. In der letzten Spielminute gelang dem eingewechselten Vincenzo Pellegrino noch der Treffer zum 4:1-Endstand.

Nach dem Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters Stefan Wolf aus Esslingen war der Jubel im Nürtinger Lager groß. FV-Trainer Klaus Fischer sah trotz des Erfolges nicht nur Positives: „Wir hatten Glück, dass wir nach der Pause nicht den Ausgleich hinnehmen mussten.“ Der Süßener Coach Sehrig machte seinen Spielern trotz der schwachen Anfangsphase keinen Vorwurf: „Wir haben in dieser und in der letzten Pokalrunde bewiesen, dass wir mit Bezirksliga-Mannschaften mithalten können, das habe ich in diesem Endspiel etwas vermisst.“ Immerhin: B 9-Tabellenführer Süßen winkt bei drei Punkten Vorsprung auf Rang zwei zwei Spieltage vor Saisonende der Wiederaufstieg in die Kreisliga A.

VfR Süßen: Hoyer – Knittel, Trautner, Siegel (34. Ernst), von Eiff (77. Häcker) – Adamek, Frieß, Rainer Hocke, Steffen Hocke – Alexander Simperl, Manuel Hocke.

FV 09 Nürtingen: Mausch – Mayer (58. Ashton), Fabian Klingenfuß, Laskowski, Turan – Nisi, Cobankara, Eckert, Rotweiler (86. Fritz) – Geister, Manuel Klingenfuß (69. Pellegrino).

Tore: 1:0, 2:0 Rothweiler (9., 23./Foulelfmeter), 2:1 Simperl (40.), 3:1 Geister (68.), 4:1 Pellegrino (90.).

Gelbe Karten: Knittel, Simperl, Häcker.

Zuschauer: 600

Schiedsrichter: Stefan Wolf (Esslingen)

Anzeige