Lokalsport

Der schwerste Brocken von allen

Der VfL Kirchheim II trifft im Bezirkspokal-Finale auf Meister FC Heiningen

Holt der VfL Kirchheim II erneut den Bezirkspokal? Ein Sieg gegen den Bezirksligameister FC Heiningen am morgigen Sonntag beim Finale in Wendlingen wäre zumindest eine kleine Überraschung.

Fußball SC Geislingen - VfL Kkirchheim IIVFL spieler feiernFotozweitverwendung in der Ausgabe vom 12.08.2011
Fußball SC Geislingen - VfL Kkirchheim IIVFL spieler feiernFotozweitverwendung in der Ausgabe vom 12.08.2011

Wendlingen. Der Weg ins Endspiel war für den VfL schwieriger als gedacht: Das 3:2 gegen die SG Jebenhausen/Bezgenriet am Donnerstag war mühsam. Trotzdem setzt VfL-Trainer Stefan Haußmann morgen alles auf eine Karte. Nach der verpassten Meisterschaft soll es nun zumindest der Pokalsieg sein. „Ja, wir wollen die Heininger schlagen“, gibt der kommende Trainer des Kirchheimer Verbandsligateams unmissverständlich als Ziel für das Finale (Spielbeginn 15 Uhr) aus. Eins ist klar: Der FC Heiningen ist der schwerste aller möglichen Brocken im Endspiel. Der souveräne Meister der Bezirksliga gilt als absolut landesligatauglich.

Anzeige

Das Finale können beide Mannschaften jedenfalls gelassen angehen. Als Landesliga-Aufsteiger sind die Heininger automatisch für die erste Runde des Württembergischen Verbandspokals qualifiziert. Der VfL II ebenso – falls die Heininger siegen, rückt der VfL als Verlierer des Finales in den WFV-Pokal nach. Mitentscheidend dürfte werden, welche Mannschaft mehr Substanz im jeweiligen Halbfinalspiel gelassen hat. Dabei waren auch die Heininger zumindest phasenweise gefordert. Beim 5:0 gegen den TSV Notzingen verlief das Match erst nach der Pause nach dem Geschmack des FCH. Trainer Tobias Flitsch weiß um das gute Selbstvertrauen seiner Mannschaft und ist sich sicher, dass sein Team gegenüber dem teilweise pomadigen Auftritt gegen den TSV Notzingen vor allem im schnellen Spiel nach vorne zulegen muss.

Im Kirchheimer Lager ist die Anspannung vor dem Duell jedenfalls groß. Nach dem Sprung in den WFV-Pokal im vergangenen Jahr und einem ordentlichen Auftritt gegen den VfR Aalen II lockt erneut ein Einzug in die erste Runde. So gesehen wird es auch ein Schaulaufen für das geplante Bezirksligateam. Auf der Endspielbühne müssen einige Spieler beweisen, dass sie Kandidaten für höhere Aufgaben sind.

Auch beim örtlichen Ausrichter in Wendlingen herrscht vor dem Finale Spannung. Wie viele Zuschauer werden auf das schön gelegene Sportgelände im Speck pilgern? Im vergangenen Jahr hatten sich vereinzelte Bezirksfunktionäre mit dem Besuch beim Finale in Weilheim unzufrieden gezeigt. 700 bis 800 Zuschauer, so ist zu hören, sollten es beim Showdown im Speck schon sein – das wäre ganz nach dem Geschmack des Bezirks. Die Wettervorhersagen sind vielversprechend. Zumindest was die Temperaturen betrifft, könnte es wärmer werden als am recht windigen und kühlen Donnerstag: Über 25 Grad und ab und an Sonnenschein sind für Wendlingen prognostiziert. Ein gutes Wetter wäre der perfekte Rahmen fürs Bezirks-Highlight 2012.