Lokalsport

Der Showdown kann kommen

Fußball-Kreisliga A: SF Dettingen und TG Kirchheim tauschen die Plätze

Kreisliga-A2-Meister SGEH hat auch am vorletzten Spieltag der Saison keine Geschenke verteilt und schickte die SF Dettingen mit einem weiteren Dämpfer für deren Relegationshoffnungen nach Hause. Mit einem deutlichen Heimerfolg gegen Neuffen hält nun die TG Kirchheim die besseren Karten im Rennen um Rang zwei in der Hand. Trotz des Negativtrends der vergangenen Wochen haben es die SFD noch selbst in der Hand. Am letzten Spieltag kommenden Sonntag steigt der Showdown gegen die Turngemeinde in Dettingen.

Nachdem zunächst die Zeichen auf ein Auseinanderfallen der ersten Mannschaft des VfL Kirchheim standen, machten nun doch noch ei
Nachdem zunächst die Zeichen auf ein Auseinanderfallen der ersten Mannschaft des VfL Kirchheim standen, machten nun doch noch einige Akteure die Zusage auch in der Landesliga den Blauen die Treue zu halten. Ihr Bleiben für die kommende Spielzeit sagten Sören Mende, Dennis Marcelles, Ferhat Hamamci sowie Fatih Özge zu. Mit dem bisherigen Kapitän und Torwart Manuel Doll ist man sich grundsätzlich einig. Bis Dienstag soll auch seine Zusage fix sein. Die Verantwortlichen basteln derweil in diesen Tagen mit Hochdruck am neuen Landesliga-Kader. Mit dem ein oder anderen Neuzugang soll noch in dieser Woche Nägel mit Köpfen gemacht werden. „Tim Lämmle ist zum Beispiel ein Top-Stürmer vor der Haustüre, der Landesliga-Format hat. Er ist für uns auch noch ein sehr interessanter Spieler“, nennt VfL-Coach Andreas Gerstenberg einen der möglichen Kandidaten.

Kirchheim. Die Partie zwischen dem TV Unterlenningen und Holzmaden fiel den heftigen Regenschauern der vergangenen Tage zum Opfer. Nachholtermin ist am Dienstag um 19 Uhr. Beide Klubs konnten sich über die Ergebnisse des gestrigen Sonntages dennoch freuen. Durch die empfindlichen Niederlagen des TSV Grafenberg (zu Hause gegen den TSV Altdorf) und des TSV Beuren (zu Hause gegen den TV Bempflingen) sind sowohl der TVU als auch der TSV Holzmaden nun endgültig gerettet. Bedeutungslos, aber nicht minder unterhaltsam, war das Remis zwischen dem TSV Weilheim II und dem TSV Jesingen, in dem insgesamt acht Treffer fielen.

Anzeige

SGEH – SF Dettingen 2:0 (0:0): Der Meister kannte keine Gnade gegen die bereits seit Wochen im Formtief steckenden Gäste. „Wir wollten nichts herschenken, obwohl uns drei wichtige Spieler gefehlt haben. Das 2:7 aus der Vorrunde war noch in den Hinterköpfen“, sagte SGEH-Pressewart Benjamin Möll. Dabei hatten die Dettinger eine starke erste halbe Stunde vorzuweisen, kamen zu besten Chancen, welche jedoch allesamt kläglich vergeben wurden. „Es hatte den Anschein als hätten die die Hosen voll gehabt, ich war enttäuscht vom Auftritt des Gegners“, so Möll weiter. Nach dem Seitenwechsel kam nicht mehr viel von den Sportfreunden und die Gastgeber nutzten ihre Chancen konsequent zum Sieg aus. Tore: 1:0 Leonardo Manna (75.), 2:0 Dennis Oswald (90.+2).

TG Kirchheim – VfB Neuffen 5:0 (1:0): Über den Sieg der SGEH freute sich die TG am meisten. Durch den vor allem in der zweiten Spielhälfte souverän herausgespielten Heimerfolg gegen den VfB Neuffen überflügelten die Kirchheimer die SFD und belegen nun Relegationsrang zwei. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war Kevin Milosevic mit seinem Tor kurz vor dem Pausenpfiff der Türöffner zum Sieg der Teckstädter. Auf tiefem Geläuf machten die Schützlinge von Spielertrainer Goran Popovic dann binnen 17 Minuten mit vier weiteren Treffern den Deckel vollends drauf. „Jetzt freuen wir uns auf das Top-Spiel in Dettingen“, frohlockte TG-Berichterstatter Claus Stepan, der für den jungen Unparteiischen der Partie, Jens Ellinger, ein Sonderlob übrig hatte. Tore: 1:0 Kevin Milosevic (44.), 2:0 Oliver Milosevic (59.), 3:0 Gabriele Rizzo (69.), 4:0 O. Milosevic (71.), 5:0 Tiago Santos-Araujo (76.).

TSV Weilheim II – TSV Jesingen 4:4 (1:2): In einem Derby, in dem es um nichts mehr ging, boten beide Mannschaften dennoch einen offenen Schlagabtausch. Die Gäste verschafften sich durch den Last-Minute-Ausgleichstreffer ihres Spielertrainers Marc Augustin wenigstens endlich wieder einmal ein kleines Erfolgserlebnis. „Ein tolles Spiel für die Zuschauer, aber glücklich für Jesingen. Wir waren etwas besser und uns wurden noch zwei Tore wegen vermeintlicher Abseitsstellung zurückgepfiffen“, ärgerte sich Weilheims Trainer Jürgen Fritsch ein wenig nach der Partie. Tore: 0:1 Max Pradler (8.), 0:2 Ridvan Halimi (15.), 1:2 Christian Jeschke (18.), 2:2 Luca Ruoff (49.), 3:2 Lars Wiest (64.), 3:3 Markus Dettinger (71.), 4:3 Jeschke (82.), 4:4 Marc Augustin (90.+1). Besonderes Vorkommnis: Thomas Reinöhl (Jesingen) hält Foulelfmeter von Nelson Abrantes (64.).

TSV Beuren – TV Bempflingen 1:8 (1:3): Mit dieser Leistung wird es schwer für die Beurener, am letzten Spieltag noch den Sprung auf den Relegationsplatz im Abstiegskampf zu schaffen. Die entscheidende Szene ereignete sich in der 32. Minute, als TSVB-Keeper Michael Kromer nach dem Gegentreffer zum 1:3 sich zu lautstark beschwerte und die Rote Karte vom Referee erhielt. „Zuvor waren wir eigentlich gut im Spiel. Nach dieser ärgerlichen Aktion lief aber nichts mehr zusammen“, lamentierte Beurens Abteilungsleiter Ulrich Schweizer. Tore: 0:1 Daniel Knöll (3.), 0:2 Felix Arendt (20.), 1:2 Hakan Demir (22., Foulelfmeter), 1:3 Robin Plachy (32.), 1:4 Daniel Veit (47.), 1:5 Plachy (57.), 1:6 Veit (63.), 1:7 Knöll (65.), 1:8 Plachy (70.). Rote Karte: Michael Kromer (32., Beuren).

TSV Grafenberg – TSV Altdorf 2:3 (1:2): Auch der TSV Grafenberg muss bis zum letzten Spieltag noch bangen, um den Relegationsplatz zum möglichen Klassenerhalt halten zu können. Bei einem Heimsieg gegen den TSV Altdorf wäre letzterer bereits sicher gewesen. Doch fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse brachte die Gastgeber um den verdienten Lohn. Die Altdorfer zeigten, wie es besser gehen kann und erwiesen sich als Meister in Effizienz. Tore: 0:1, 0:2 Johannes Zappke (31., 36.), 1:2 Rizwan Ahmad (41.), 1:3 Nils Zappke (76.), 2:3 Moritz Sonyi (84.).