Lokalsport

Der Ski-Nachwuchs fährt aus der Spur

Rückläufige Nachfrage bei den Wintersportangeboten, großes Interesse beim Volleyball, Andrang wie selten bei den Breitensportangeboten vor Ort, rege Nutzung des neu renovierten Skihauses in Schopfloch und Finanzen: Das waren die Hauptthemen der Mitgliederversammlung des SVL Kirchheim.

KIRCHHEIM Der Vorsitzende des SVL, Matthias Bankwitz, freute sich, unter den Anwesenden im Gasthaus Rössle den Ehrenvorsitzenden Otto Prem begrüßen zu können, der kürzlich zu seinem 90. Geburtstag als Würdigung seiner vereinssportlichen Lebensleistung die Ehrenplakette des Schwäbischen Skiverbandes (SSV) für besondere Verdienste um den Skilauf vom zweiten SSV-Vorsitzenden Heiner Dangel erhalten hatte. Ein besonderer Gruß galt dem Ehrenmitglied Dieter Keller und dem ehemaligen Vorsitzenden Hans Dieter Hammelehle.

Anzeige

Wie bereits in den Vorjahren immer wieder angesprochen, ist die Zahl der aktiven Skirennläufer in den letzten Jahren erheblich zurückgegangen, und auch die Angebote an Wintersportausfahrten stießen in der vergangenen Saison auf unterschiedlich starke Resonanz. Selbst die Weihnachtskurse für Jugendliche und Schüler im Erlhof in Hinterglemm, das Highlight im Winter, waren bei den Schülern nicht mehr voll besetzt. Trotzdem hofft Sportwart Bruno Panni mit Dr. Daniela Meschede, die von Wolfgang Cronauer das Wintersport-Lehrwesen übernommen hat, und Peter Eckhardt, zuständig für die Ausfahrten, auf Schnee und rege Teilnahme an den Angeboten des Winterprogramms 2004/2005 der DSV-Skischule des SVL. Vor allem wird noch für die Weihnachtsskikurse (26. Dezember bis 1. Januar/Jugend, 1. bis 7. Januar) im Skigebiet Saalbach/Hinterglemm zusammen mit dem VfL geworben.

Auf dem Programm 2005 steht am 22. Januar die gemeinsame Ausfahrt aller Kirchheimer Skivereine, "Kirchheim goes Snow", nach Zürs/Lech am Arlberg. Am 2. Februar wirkt der SVL am Schneesportfestival der Schulen in Oberjoch mit, am 23. Februar ist der "Ladies Day" und am 2. März die Senioren-Ausfahrt geplant, jeweils mit dem Arlberg als Ziel. Nach den Stadt- und Vereinsmeisterschaften (12./13. März) soll die Saison mit einer Wochenendausfahrt nach Livignio in Italien vom 1. bis 3. April und schließlich am 16. April mit dem Skiball in der Gemeindehalle in Jesingen beendet werden.

Jonathan Lempp, mit Mike Faulhaber engagierter Volleyball-Trainer, berichtete von rund 100 aktiven Volleyballspieler(innen), die in verschiedenen Altersgruppen ab 12 Jahre trainieren, noch dringend einen weiteren Trainer suchen und zum Teil wieder sehr erfolgreich sind. Die Herrenmannschaft, gerade erst aufgestiegen, belegt derzeit den zweiten Platz, die männliche A-Jugend den ersten Platz und von den Damen, die bisher ohne Satzverlust gespielt haben, wird der Aufstieg erwartet.

Wenn es darum geht, die soziale Komponente herauszustellen, die ein Sportverein innerhalb der Stadt darstellt, so können als Beispiel die vielen Breitensportangebote des Vereins für alle Altersgruppen in den Kirchheimer Sporthallen genannt werden und hier ganz besonders das derzeit fast überfüllte Kinderturnen am Mittwochnachmittag. Speziell um Freizeiten auf dem Skihaus und Unternehmungen verschiedenster Art für Kinder und Schüler bemüht sich Vereinsjugendleiterin Simone Kerner mit ihrem Team. Nach der gut besuchten Herbstfreizeit stehen im Winter "Schneenachmittage" auf der Alb und die Faschingsfreizeit auf dem Programm. Für Schwimmbegeisterte findet dank der Aufrechterhaltung des Kirchheimer Hallenbadbetriebs weiterhin dienstagabends das Schwimmen unter Anleitung einer ausgebildeten Schwimmlehrerin statt.

Für das Tourenwesen steht weiterhin Wolfgang Cronauer zur Verfügung, der mittlerweile nach mehr als 25 Hochgebirgswanderungen mit Vereinsmitgliedern und interessierten Gästen auch im kommenden Jahr wieder eine anspruchsvolle Tour Anfang Juli geplant hat. Ebenfalls seit 25 Jahren besteht das Pfingstzeltlager für Jugendliche, zu dem Florian Schepp als Verantwortlicher auch im kommenden Jahr einladen wird. Neben dem gut funktionierenden Vereinsbus erfreut sich der Verein vor allem seines Skihauses, das im vergangenen Jahr äußerst gut besucht wurde und dessen umfangreiche Renovierungsarbeiten auch dank der Zuschüsse von Land, Kreis und Stadt nun vorerst erfolgreich abgeschlossen sind. Jeder kann sich davon überzeugen an jedem ersten Sonntag im Monat ab 12 Uhr beim "Offenen SVL-Haus" mit Bewirtung, an Vereinsfesten oder bei der Anmietung für private Veranstaltungen.

Rolf Hitzer, Kassier und stellvertretender Vorsitzender, gab den Finanzbericht über das Geschäftsjahr 2003/04 ab und stellte den Haushalt für das kommende Geschäftsjahr vor. Schließlich bedankte sich Matthias Bankwitz mit einem Blumenstrauß bei Barbara Keller, die die Geschäftsstelle hervorragend betreut, "für alles und immer da ist" und deshalb weit über ihren Arbeitsauftrag hinaus einen großen ehrenamtlichen Einsatz für den SVL leistet.

rr