Lokalsport

Der Spaß ist zurück

Knights nach Sieg gegen Magdeburg auf Playoff-Platz

Erst Frust in Jena, dann Jubel zu Hause: Im zweiten Anlauf ist Kirchheims Basketballern am Doppelspieltag der Pro A ein 90:76-Heimsieg gegen die Otto Baskets aus Magdeburg gelungen. Nach verbissener erster Halbzeit dominierten die Ritter die zweite Hälfte klar und sorgten mit einigen Highlights endlich wieder für gute Laune auf den Rängen.

2. Basketball Bundesliga, VFL Kirchheim - Otto Baskets Magdeburg, Sonntag (16.02.14) in Kirchheim: Max Rockman (links)
2. Basketball Bundesliga, VFL Kirchheim - Otto Baskets Magdeburg, Sonntag (16.02.14) in Kirchheim: Max Rockman (links)

Kirchheim. Es zeichnet die Kirchheimer Mannschaft in dieser Saison aus, dass es nach Siegen schwer ist, einen Matchwinner auszumachen. Genauso wie es nach Niederlagen selten einen Alleinschuldigen gibt. Am gestrigen Sonntag stach Max Rockmann mit 18 Punkten heraus, der in Jena noch glücklos gespielt hatte. Doch auch DJ Byrd (17) und Kapitän Radi Tomasevic (14), der vier Dreier erzielte, hatten gestern großen Anteil am Sieg. Denker und Lenker des Kirchheimer Spiels war allerdings wieder einmal Bryan Smithson, der das Publikum mit fantastischen Anspielen in Stimmung brachte. Zwölf Punkte und elf Assists gingen auf sein Konto.

Anzeige

Die Partie stand unter keinem guten Vorzeichen. Erst Samstagfrüh waren die Ritter mit einer deutlichen Packung aus Jena zurückgekehrt. Doch die Gastgeber bissen sich gegen den Drittletzten der Pro A in die Partie. Die Knights gingen schnell in Führung, doch Magdeburg zeigte durch Lars Meyer und Lamar Morinia, das man sich hier einiges vorgenommen hatte. Im zweiten Viertel konnten sich die Gastgeber dann immer besser in Szene setzen. Ein Run kurz vor der Halbzeit brachte eine Acht-Punkte-Führung (48:40) zur Pause.

In die zweite Hälfte erwischten die Ritter einen Glanzstart. Max Rockmann erhöhte per Jump-Shot und der Vorsprung wuchs. Doch der Aufsteiger zeigte, dass er durchaus ProA-Tauglichkeit besitzt. Zum Ende des Viertels war der Zwischenstand mit 70:61 jedoch schon relativ deutlich. Angefeuert vom Publikum erwischten die Knights auch im Schlussviertel den besseren Start. Bryan Smithson fand immer wieder seine Kollegen, die nun zu freien Würfen ansetzen konnten. Einzig die Foulprobleme der beiden Center Ben Beran und Björn Schoo, die mit vier Fouls belastet viel Zeit auf der Bank verbringen mussten, verhinderten eine schnelle Entscheidung.

Doch auch ohne die beiden Big Men hielten die Teckstädter ihre Verteidigung stabil und erzielten schnelle Punkte durch Rockmann und Byrd. Seine Defensivstärke konnte auch Neuzugang Tavares Speaks unter Beweis stellen. Immer wieder forcierte der Amerikaner Steals, die seine Kollegen zu schnellen Angriffen verarbeiteten. Am Ende stand ein ungefährdeter 90:76 Heimsieg zu Buche.

„Wir hatten eine schwere Phase in den letzten Wochen, daher tut uns der deutliche Sieg sehr gut. Die Jungs arbeiten jede Woche hart, und ich freue mich, dass wir heute auch das entsprechende Ergebnis holen konnten“, sagte Trainer Ignjatovic auf der anschließenden Pressekonferenz. Das nächste Spiel der Ritter findet am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Karlsruher Europahalle statt. Die Karlsruher mussten ihrerseits gestern eine eigentlich schon gewonnene Partie noch abgeben. Vor heimischem Publikum unterlag die BG trotz zweistelliger Führung im Schlussviertel den Gästen aus Nürnberg.cs