Lokalsport

Der Spitzenreiter gibt wieder richtig Gas

Beim "Mini-Spieltag" am letzten Wochenende untermauerten die Teck-Teams TSV Owen und TSV Weilheim in der Handball-Landesliga-Staffel 2 mit eindrucksvollen Siegen ihre Anwartschaft auf den begehrten Relegationsplatz zwei in der Tabelle. Heute und morgen sind alle drei Teckteams im Einsatz.

LENNINGEN/WEILHEIM/OWEN Aufhorchen ließ zuletzt auch Weinstadt, das das Obere-Neckar-Team mit einem Heimsieg aus der Spitzengruppe kickte. Nach der Faschingspause entbrennt der Kampf um die Plätze aufs Neue, denn auch in den unteren Tabellenregionen wird's noch spannend: Der Abstiegskampf wird knallhart. Nach Lage der Dinge ist der viertletzte Platz ein Schleuderstuhl.

Anzeige

Drei Wochen dauerte die "Auszeit" der SG Lenningen, die heute Abend den Tabellensiebten SKV Unterensingen erwartet. Die Pause war nicht unwillkommen, denn nach dem "Owener" Spiel gab es für die Spieler des Tabellenführers doch einige Blessuren auszukurieren. Für Jochen Leitner dauert die Auszeit länger. Er laboriert noch an den Folgen eines Sehnenabrisses an der rechten Wurfhand sowie an einer Fußverletzung. Entwarnung hingegen bei Jochen Renz: Der SG-Abwehrchef ist nach seiner Knöchelprellung wieder fit. Ob Jan Lamparter auflaufen kann, ist fraglich. Er zog sich gegen Owen eine Bänderverletzung zu. Möglicherweise muss Trainer Hahn aus der zweiten Mannschaft eine Anleihe machen. Mannschaftskapitän Steffen Kazmaier sieht der Begegnung mit Unterensingen dennoch gelassen entgegen: "Wir haben gut trainiert. Jetzt müssen wir wieder Gas geben und wollen unsere verlustpunktfreie Heimserie fortsetzen." Auch Unterensingen (12:16 Punkte) kann sich noch nicht zurücklehnen. Zu dicht liegt das Keppeler-Team an der Abstiegszone. Das Vorrundenspiel gewann die SG nach einem wahren "Turbostart" mit 33:24. Man darf gespannt sein, ob der Turbo nach dreiwöchiger Pause in einem guten Ladezustand ist (heute, 20 Uhr, Sporthalle Lenningen).

Der TSV Weilheim gastiert zu ungewohnter Zeit am Sonntagnachmittag beim TSV Neuhausen II. Nach dem Heimsieg gegen den TV Plochingen nehmen die Limburgstädter nun den zweiten Tabellenplatz ein. Diesen gilt es mit einem Auswärtssieg zu verteidigen. Dabei wartet sicher eine Neuhausener Mannschaft, die mit viel Engagement und Kampfeswillen zu Werke gehen wird, da sie momentan auf einem Abstiegplatz rangiert. Deshalb sollte sich die Schlichtenmayer-Truppe vom jüngsten klaren Heimerfolg nicht blenden lassen: auswärts ticken die Uhren anders. Vor allem das Zusammenspiel in der Mannschaft muss wieder verbessert werden, waren es doch gegen Plochingen hauptsächlich Einzelaktionen, die zum Erfolg führten. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Martin Weiss, der sich eine Schienbeinverletzung zugezogen hat (Sonntag, 15 Uhr Egelsee-Sporthalle Neuhausen).

Nach dem Kantersieg gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen steht der TSV Owen vor dem nächsten "Endspiel": Beim punktgleichen TV Plochingen hängen die Trauben jedoch ungleich höher. Schon jetzt kann sich der TSVO nicht mehr aus eigener Kraft auf den zweiten Rang vorschieben und muss auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Doch schon die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass gegen Ende der Saison viele Mannschaften überraschend Federn lassen müssen. Deshalb hat die Tecksieben den Kampf um den Relegationsplatz noch lange nicht aufgegeben und will nun beim direkten Rivalen vom Neckar punkten. Und man will beweisen, dass die Leistung gegen die HSG in der zweiten Halbzeit keine Eintagsfliege war. Mit temporeichem Spiel hatte der TSV die Gäste förmlich überrollt. Die vergangenen drei Partien gegen den TV Plochingen entschied das Tälesteam allesamt für sich. So auch das Hinspiel, als Owen nach einer ausgeglichenen Partie den Schlussspurt mit 26:24 für sich entscheiden konnte. Doch auch die Mannschaft von TVP-Trainer Volker Greiner hat noch Ambitionen, will die Serie des TSV kippen. Der Verlierer der Partie muss sich jedoch wohl endgültig aus dem Rennen um Rang zwei verabschieden. Denn sowohl der TSV (22:10 Punkte) als auch Plochingen (20:10) haben schon jetzt zwei Zähler Rückstand auf den Zweiten TSV Weilheim (heute, 20 Uhr, Schafhausäckerhalle Plochingen).

döl/sg/br

So spielen die Teckteams

SG Lenningen: S. Lamparter, Tombrägel Baumann, Braunwart, Gökeler, Kazmaier, Kirschmann, J. Lamparter, Renz, Segeritz, Schwohl, Wiesinger.TSV Weilheim: Patek, Mayer Bleher, Allgaier, Bächle, Gomringer, Schill, Klein, Traxler, Dörr, Rack, Binder, Weiss (?). TSV Owen: Carrle, Fazakas Blumauer, Dunkel, C. Hoyler, H. Hoyler, Kazmaier, Kirchner, Klett, Schmid, Wahl.