Lokalsport

Der Täles-Club will das Pokal-Double

Der TTC Frickenhausen steht kurz davor, die erfolgreichste Saison seiner Vereinsgeschichte abzuschließen. Bereits zwei Spieltage vor Ende der Rückrunde steht fest, dass sich der Täles-Club für das Halbfinale der Bundesliga qualifiziert hat. Am Freitag könnte das Team von Trainer Qiu mit dem ETTU-Pokal in Plüderhausen den zweiten großen Titel holen.

OLAF NÄGELE

Anzeige

FRICKENHAUSEN Seit fünf Spieltagen ist der TTC Frickenhausen ungeschlagen, das Spielverhältnis von 24:3 aus den letzten vier Begegnungen spricht eine deutliche Sprache und macht deutlich, auf welchem Niveau die Mannschaft in dieser Saison spielt. Die Frage zur Stunde lautet: Gelingt ihr nach dem Gewinn der Deutschen Pokalmeisterschaft im Dezember im ETTU-Pokal der nächste Coup? Wird der knappe 3:2-Vorsprung aus dem Hinspiel reichen, um dem Vorjahressieger aus Plüderhausen den Titel zu entreißen? "Ich denke schon", meint Trainer Qiu zuversichtlich. Die letzten Bundesligaspiele gegen Grenzau und Gönnern hätten gezeigt, dass die nächsten Herausforderungen in Plüderhausen und in der Bundesliga zu packen sind, sofern alle Spieler verletzungsfrei bleiben.

Ein Wunsch, der bei Torben Wosik auf tönernen Füßen steht, denn der Nationalspieler wird von einer Rückenverletzung geplagt und musste schon im Spiel gegen Gönnern im Einzel passen. Daher kann Qiu zur endgültigen Aufstellung in Plüderhausen nicht viel sagen. "Das wird sich in den nächsten Tagen entscheiden." Er rechnet fest damit, dass Plüderhausen wieder den Ungarn Paszy an Position eins aufbieten wird. Dieser taktische Schachzug brachte dem Lokalrivalen zur Überraschung aller einen Punkt gegen Ma Wenge ein. "Paszy ist wie Karakasevic ein Linkshänder und deshalb schwer zu spielen", sagt Qiu.

Auch TTC-Präsident Wohlhaupter-Hermann ist optimistisch, was den Ausgang der nächsten Spiele angeht. "Ich glaube an mein Team", verkündet er stolz. Die Mannschaft habe sich in den letzten Spielen in hervorragender Verfassung präsentiert und verfüge derzeit über das nötige Selbstbewusstsein und auch den Siegeswillen. Zumal der Chinese Lin Yu, der für die Nationalmannschaft der Dominikanischen Republik antritt, wahrscheinlich nicht dabei sein kann. "Außerdem glaube ich nicht, dass Paszy gegen Ma noch einmal eine solche Leistung abrufen kann", meint der Präsident.

Sollte es mit dem Pokalgewinn klappen, bleibt den TTC-Akteuren nicht viel Zeit zum Feiern. Am Samstag sitzen sie bereits im Zug nach Bremen. Dort müssen sie am Sonntag ihr vorletztes Bundesligaspiel bestreiten. Kein Gegner, der Angst und Schrecken verbreitet, aber einer, dem man mit der nötigen Konzentration begegnen muss. Zumal die Hansestädter noch immer ein Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt in sich tragen. Rolf Wohlhaupter-Hermann sieht seine Mannschaft jedoch nicht als Punktelieferant: "Alles andere als ein Sieg für uns wäre eine Überraschung."

ETTU-Pokalfinale, Rückspiel:

SV Plüderhausen TTC Frickenhausen (Freitag, 31. März, 19.30 Hohbergsporthalle Plüderhausen).Bundesliga:

SV Werder Bremen TTC Frickenhausen ( Sonntag, 2. April, 15 Uhr Uni-Sporthalle Bremen).