Lokalsport

Der TB Neckarhausen stürzt Abonnementsmeister Faurndau überraschend vom Thron

NÜRTINGEN Der große Favorit und Abonnementsmeister FV Faurndau ist bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften der Frauen am vergangenen Sonntag in der Nürtinger Eisenlohrhalle vom Geheimfavoriten TB Neckarhausen vom Thron gestürzt worden. Dabei war der Titelgewinn an diesem Tag hochverdient, denn die Mannschaft aus Neckarhausen bot in allen neun Spielen eine hervorragende Leistung. Einen großen Erfolg errang auch die junge Truppe des Veranstalters FV 09 Nürtingen, die sich im gesamten Turnierverlauf lediglich dem späteren Titelträger geschlagen geben musste und am Ende Platz drei belegte. In der gut besuchten Eisenlohrhalle wurde mit attraktivem Fußball die Werbetrommel für den Frauenfußball gerührt.

Anzeige

Ausgeglichen ging es in der Gruppe 1 zu, wo Neuling TSV Weilheim den arrivierten Teams Paroli bot und unglücklich am TB Ruit scheiterte. Vorne lieferten sich der VfR Süßen und Jahn Göppingen ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Süßener aufgrund der besseren Tordifferenz für sich entschieden. Nicht ganz mithalten konnte der TSV Köngen, der sieg- und torlos die Heimreise antreten musste. In der Gruppe 2 wurde das Oberligateam des FV Faurndau seiner Favoritenrolle gerecht. Vier deutliche Siege brachten den erwarteten Gruppensieg. Dass am Ende die eigene zweite Mannschaft den zweiten Gruppenplatz vor dem TSV Denkendorf erreichen würde, kam überraschend, war aber aufgrund der Leistungen verdient. Ohne Chance in dieser Gruppe blieb die zweite Mannschaft des TB Neckarhausen und das sehr junge Team der SpV 05 Nürtingen.

Das Feld bereitet war in der Gruppe 3 den diesjährigen Überfliegern im Bezirk, der ersten Mannschaft des TB Neckarhausen. Fünfmal ging der TBN als Sieger vom Platz und musste sich nur einmal gegen 09 Nürtingen mit einem Unentschieden begnügen. Überraschend stark präsentierte sich der TSV Harthausen, während es dem TSV Wäschenbeuren in sechs Begegnungen lediglich zu einem Unentschieden reichte. Im Viertelfinale setzte sich dann der TSV Denkendorf mit 3:0 überraschend klar gegen die höher eingeschätzten Süßener Damen durch. Das dritte Viertelfinalspiel zwischen der ersten Mannschaft des FV Faurndau und dem krassen Außenseiter Ruit wurde dann zum ersten dramatischen Hit des Tages. Die Ruiter schafften früh die überraschende 1:0-Führung, die sie bis wenige Sekunden vor Spielende verteidigten, um dann doch noch den Ausgleich zu kassieren. Im Neunmeter-Schießen schaffte Faurndau noch den Einzug ins Halbfinale.

Im letzten Viertelfinale waren die Nürtinger Damen das bessere Team, hatten dennoch Mühe, den knappen 1:0-Erfolg gegen die Faurndauer "Zweite" über die Runden zu bringen. Die Zitterpartie ging dann in der ersten Halbfinal-Begegnung für den FV Faurndau weiter. Gegen Denkendorf war der FV zwar die bessere Mannschaft, ein Tor wollte aber nicht gelingen. Es dauerte auch hier bis wenige Sekunden vor Spielende, ehe das erlösende 1:0 fiel, das zum Finaleinzug reichte und gleichzeitig die Qualifikation für die württembergische Meisterschaft bedeutete. Im zweiten Halbfinale dominierte im innerstädtischen Duell der TB Neckarhausen mit 4:0 über den FV 09 Nürtingen.

Im Finale standen sich erwartungsgemäß die beiden klassenhöchsten Mannschaften des Bezirks gegenüber, wobei der Landesligist aus Neckarhausen keinerlei Respekt vor den zwei Klassen höher spielenden Faurndauerinnen zeigte. Über weite Strecken war der TBN spielbestimmend und der 2:0-Sieg hochverdient. Damit hängt der Meisterwimpel erstmals im Clubhaus des TB Neckarhausen. Ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte dieser sympathischen Mannschaft.

hth