Lokalsport

Der TCK kehrt in die Oberliga zurück

Nach einem 8:1-Erfolg der ersten Herrenmannschaft beim Cannstatter TC ist die Rückkehr des TC Kirchheim in die Oberliga perfekt. Gleich der erste Saisonsieg gegen Markwasen-Reutlingen erwies sich am Ende als der entscheidende: Mit 5:1 Punkten wurden die Reutlinger Gruppenzweite.

STUTTGART In Cannstatt waren die Kirchheimer ihren Gegnern deutlich überlegen und kamen in den Einzeln jeweils zu klaren Zwei-Satz-Siegen, womit die Begegnung beim 6:0-Zwischenstand schon früh entschieden war. Für den TCK spielten: Andreas Tiltscher, Jörn Kaiser, Jindrich Chaloupka, Michael Person, Thomas Haller und Benny Dröge.

Anzeige

Klassenerhalt in trockenen Tüchern, hieß es bei den Herren 30 durch einen unerwarteten 6:3-Er-folg beim TC Friedrichshafen am letzten Spieltag der Oberliga. Da die Kirchheimer Mannschaft nur mit fünf Spielern antreten konnte, ist die Leistung um so höher zu bewerten, auch wenn auf Friedrichshafener Seite die Nummer eins, Martin Feyer, verletzungsbedingt fehlte. Die Einzelerfolge für Kirchheim markierten Matthias Pallinger (1), Jürgen Zweifel (3), Ralf Haspel (4) und Albrecht Renz (5). In den Doppeln verbuchten Pallinger/Hiller und Zweifel/Haspel zwei weitere Punkte zum 6:3-Sieg. Der TCK steht damit in der Abschlusstabelle auf Rang vier. Als Absteiger stehen seit Sonntag der TC Tachenberg und der TC Tübingen fest. Auf Grund der dünnen Spielerdecke wird der TCK in den kommenden Wochen bemüht sein, den einen oder anderen Neuzugang für die Saison 2006 zu verpflichten.

Einen Tenniskrimi konnten die Herren 40 gegen den TSV Sickenhausen knapp für sich entscheiden. Im Endspiel um den Klassenerhalt in der Verbandsliga zählte nur ein Sieg, da beide Mannschaften bisher erst einen Erfolg verbuchen konnten. Die Kirchheimer starteten zunächst unglücklich: Heinz Burkhardt (6) erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor glatt in zwei Sätzen. Thomas Kiesewetter (2) spielte zeitweise gutes Angriffstennis, hatte jedoch in den entscheidenden Phasen nicht das nötige Glück auf seiner Seite und verlor 3:6, 5:7. Jochen Hohler unterschätzte anfangs seinen Gegner und verlor ebenfalls seinen ersten Satz mit 5:7. Im zweiten Satz besann er sich auf seine Kämpferqualitäten und gewann klar mit 6:0. Im dritten Satz, der über eine Stunde dauerte, konnte er einen fast aussichtslosen 2:5-Rückstand aufholen, führte sogar 6:5, ehe der Tie-Break die Entscheidung für den Kirchheimer brachte.

Durch diesen wichtigen Punkt konnte der TCK gleichziehen, nachdem Hartmut Müller an Nummer fünf in gewohnt sicherer Weise den ersten Kirchheimer Einzelpunkt eingespielt hatte (6:4, 6:3). Frank Bachmann (1) konnte seinem Gegner Klingenberg mit starkem Aufschlagspiel und guter Taktik dessen erste Saisonniederlage beibringen (7:5, 6:4). Den erhofften vierten Einzelpunkt verfehlte Bernd Schwebke. Nach dem 1:6 im ersten Satz erkämpfte er sich den zweiten mit 6:3. Im entscheidenden Durchgang musste er sich dann doch dem sicher spielenden Boddin beugen.

Nach dem 3:3-Zwischenstand mussten die Kirchheimer zwei Doppel gewinnen. Das zusätzliche Doppeltraining mit TCK-Trainer Jörn Kaiser machte sich hier bezahlt. Sowohl Bachmann/Schwebke als auch Kiesewetter/Müller ließen mit ihrer besten Saisonleistung ihren Gegnern in jeweils zwei Sätzen keine Chance. Dabei mussten die Spiele in der Zwischenzeit wegen der einbrechenden Dunkelheit in die Halle verlegt werden. Endstand 5:4 der Klassenerhalt war geschafft.

wp/jaz/fb