Lokalsport

Der Titel bleibt greifbar

Die zweite Mannschaft der VfL-Basketballer verlor in der Bezirksliga gegen Bad Saulgau mit 72:74. Trotz der Niederlage scheint der Titel sicher.

BAD SAULGAU Der VfL trat in Saulgau geschwächt an. Stefan Schmid, Daniel Sabljic, Spielertrainer Karl Bantlin und Wilko Strate fehlten. Die Saulgauer dagegen hatten sich erst vor kurzem mit zwei erstklassigen Spielern verstärkt: T. Fudge, ein Amerikaner, der die meisten Regionalliga-Center klein wirken lässt und A. Mehulic, ein flinker Bosnier, mit einem exzellenten Wurf. Im ersten Viertel hatte der VfL keine Antwort auf Fudge, der 15 der 24 Saulgauer Punkte zum 24:14 beisteuerte. Nur Markus Walddörfer behielt den VfL mit einigen schönen Treffern im Spiel.

Anzeige

Im zweiten Viertel ließ der TSV nach. Dominik Eberle konnte Fudge einige Rebounds entreißen und der VfL nutzte seine Chance. Zur Halbzeit lag Kirchheim nur noch mit einem Punkt hinten (35:34). Doch im dritten Viertel startete die nächste Angriffswelle der Saulgauer. Mehuljic hatte sich warm geworfen, mit einigen Dreiern und guten Pässen beherrschte er das Spiel. Zu Beginn des vierten Viertels führte Bad Saulgau 59:49.

Kurz vor End des letzten Viertels gelang dem VfL ein 10:0-Lauf. Markus Walddörfer begann mit einem Dreier, kurz darauf klaute Julian Merrill zweimal hintereinander Mehuljic den Ball und schloss jeweils mit einem Korbleger ab. Beim dritten Versuch bekam Mehuljic gefrustet ein technisches Foul wegen einer Tätlichkeit. Matti Beck verwandelte einen Freiwurf und anschließend traf wieder Merrill. Dreißig Sekunden vor dem Ende lag der VfL mit einem Punkt hinten (71:70). In den verbleibenden zehn Sekunden traf Mehuljic für die Saulgauer einen unmöglichen Dreier und rettete den Sieg - Endstand 74:72.

Der Aufstieg in die Landesliga scheint für Kirchheim trotzdem nicht gefährdet: Der VfL (22:6) müsste seine letzten beiden Spiele verlieren, Verfolger Göppingen (20:10) sein eines Spiel gewinnen und gleichzeitig 94 Punkte Korbdifferenz aufholen.

juj

VfL Kirchheim:

B. Beck, M. Beck (15), Eberle (6), Fortunat (5), Merrill (16), Walddörfer (27), Zimmermann (3).