Lokalsport

Der TSV Jesingen II ist weiter top

Tabellenführer TSV Jesingen II fühlt sich in der Rolle des Gejagten weiter pudelwohl. Gestern verteidigten Schroeders Mannen die Pole-Position mit einem deutlichen Sieg beim TASV Kirchheim.

KIRCHHEIM Der SV Nabern und die TG Kirchheim, die jeweils eine Partie weniger ausgetragen haben als die Jungs aus den Lehenäckern, setzten gestern trotz schwieriger Auswärtsaufgaben ihre Siegesserie fort. Der forsche TSV Owen feierte mit dem zweistelligen Erfolg in Unterensingen nicht nur einen Sieg in nahezu historischer Höhe, sondern verbesserte sich in der Tabelle auch auf Platz vier. Erleichterung in Ohmden: der TSV kam im Bergwald gegen die SGEH-Reserve zum ersten Saisonsieg.TASV Kirchheim TSV Jesingen II 0:4 (0:0): Mit einem "Grande Finale" sorgten die Jesinger in den Schlussminuten noch für klare Verhältnisse. TASV-Trainer Canan Karahan war zwar ob der deutlichen Niederlage traurig, machte aber deutlich, dass das hohe Ergebnis vor allem durch ein "Alles-oder-Nichts-Spiel" seines Teams in der Schlussphase zu Stande kam. "Wir sind ausgekontert worden," so Übungsleiter Karahan. Vor der Pause hatte Tabellenführer TSVJ etliche Problemchen, passte sich dem Mittelfeldgeplänkel ohne Murren an. Mann des Tages im TSVJ-Trikot war Stefan Reim, dem ein Hattrick gelang. Tore: 0:1 , 0:2, 0:3 Stefan Reim(50., 88., 89.), 0:4 Timo Spielvogel (90.).VfL Kirchheim II SV Nabern 1:3 (1:2): Es war eine Partie auf gutem Kreisliga B-Niveau im Stadion an der Jesinger Allee. Die Naberner verstanden es geschickt, immer wieder den Spielfluss des VfL vor der Strafraumgrenze zu unterbinden. "Das war unser Manko", bekannte auch der Sportliche Leiter des VfL, Norbert Krumm, "wir sind in Schönheit gestorben." Wenn es mal im SVN-Strafraum eng wurde, glänzte Torwart Gunter Hinger mit guten Reflexen. Nabern vergab beim Stande von 2:1 eine frühe Vorentscheidung. Ausgerechnet Goalgetter Prettner scheiterte mit einem an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter an Kirchheims Keeper Daniel Zirn (35.). Tore: 0:1 Mladenko Cadjenovic (6.), 1:1 Pascal Scheiben (7.), 1:2 Markus Prettner (30.), 1:3 Sascha Diez (82.). TSV Ötlingen TG Kirchheim 1:4 (1:1): TSVÖ-Trainer Marcus Lepadusch erkannte nach dem Abpfiff die Leistung des Siegers an. "Die TG war ganz einfach an diesem Tag die bessere Mannschaft," so der neue Ötlinger Übungsleiter. "Das 2:1 war dabei vorentscheidend." In der fairen Begegnung hatten die Gastgeber ihre beste Phase kurz vor der Pause, als ihnen auch der einzige Treffer gelang. Tore: 0:1 Sando Giacobbe (7.), 1:1 Andre Krokor (39.), 1:2 Salihu Nexhat (60.), 1:3 Sando Giacobbe (69.), 1:4 Michael Rudorf (88.). Reserven: Kohlberg Ötlingen 2:6.FC Unterensingen II TSV Owen 1:10 (1:2): Der Höhenflug der Herzogstädter hält an. Allerdings sah es vor der Pause nicht nach einer Deklassierung der Gastgeber aus. Erst nach dem 3:1 kurz nach dem Wiederanpfiff lief es wie geschmiert für die Owener. Deren Trainer Jürgen Kammerer freute sich selbstverständlich nach dem Schützenfest. "Das ist natürlich ein Traumstart mit zwei Siegen in den ersten beiden Partien," so Kammerer, "und auch unsere Reserve hat die ersten beiden Spiele gewonnen was beweist, dass wir auch in der Breite des Kaders gut aufgestellt sind." Für die Owener trafen Hamit Geckin (60., 62., 74.), Florian Walter (32., 84./Foulelfmeter), Ralf Bäumler (14.), Jochen Ritter (46.), David Romero (70./Foulelfmeter), Markus Kammerer (52.), Sezer Kusdil (88.). Für den FCU traf Cosimo Polo gleich nach fünf Minuten. Zudem sah der Unterensinger Oliver Schrade in der 60. Minute Gelb-Rot. Reserven: TSV Harthausen TSV Owen 1:2.TSV Ohmden SGEH II 5:1 (2:0): Die Erleichterung war Ohmdens Pressewart Markus Lenz deutlich anzuhören. "Endlich ist es vollbracht, der erste Saisonsieg ist im vierten Anlauf im Kasten", rekapitulierte Markus Lenz nach dem klaren Heimerfolg. "Es ist Licht am Ende des Tunnels." Die SGEH II spielte zwar gefällig mit, erarbeitete sich aber kaum Torchancen. "Jetzt haben wir spielfrei und dann müssen wir gegen den TSV Schlierbach am 18. September den Schwung mitnehmen," blickte Lenz voraus. Tore: 1:0 Matthias Ernst (34.), 2:0 Heiko Auch (44.), 3:0 Davide dos Santos (47.), 3:1 Tobias Möll (52./ Foulelfmeter), 4:1 Antonio Abrantes (61./Foulelfmeter), 5:1 Benedikt Hens (79.).TSV Notzingen II TSV Schlierbach 6:1 (2:1): Probleme sind dazu da, um gelöst zu werden streng nach diesem Motto verfuhren die Notzinger bei ihrem letzlich deutlichen Heimtriumph über den TSVS. "Die Schlierbacher hielten anfangs gut dagegen," analysierte TSVN-Sprecher Jürgen Sommer "doch am Schluss ging ihnen bei den hohen Temperaturen doch etwas die Kondition aus." Umstritten war der Treffer zum 3:1, als der TSVS-Keeper nach einer Hereingabe am Boden liegen blieb, aber die Notzinger unbeirrt den Treffer erzielten. "Der Schiedsrichter ließ weiterlaufen, von daher bestand für uns kein Grund, den Ball ins Aus zu schlagen, wie bei Verletzungen üblich," kommentierte Sommer die Situation. Tore: 1:0 Sascha Kurth (10.), 2:0 Andreas Ruff (24.), 2:1 Benjamin Gruber (25.), 3:1 Nico Langguth (48.), 4:1 Steffen Knauss (70.), 5:1 Sascha Kurth (84.), 6:1 Andreas Ruff (86.).

Anzeige