Lokalsport

Der TSV knickt erst am Ende ein

Eine 25:31-Heimniederlage gab es für Weilheims Handballer im Bezirkspokal gegen den Verbandsligisten Nürtingen. Trainer Dieter Schlichtenmayer zeigte sich trotz der Niederlage mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, die bis zum 25:27 in der 56. Minute mithielt.

WEILHEIM Die Voraussetzungen waren schon vor Spielbeginn alles andere als gut. Weilheim musste auf Torhüter Patek, Klein und Gomringer verzichten. Gleich aus dem ersten Angriff heraus ging Nürtingen durch Schmid mit 0:1 in Führung, die aber Binder postwendend per Strafwurf ausglich. Weiss erzielte dann zwar erneut die Führung, doch danach folgten ein vergebener Strafwurf und ein missglückter Konter. Besser machte es Nürtingen, die durch Schmid und Blum erneut in Führung gingen. Weiss war es dann, der mit einem herrlichen Rückraumtreffer zum 3:3 ausglich.

Anzeige

Anschließend setzte sich Nürtingen mit zwei Treffern ab. Weilheim hielt aber dagegen und konnte durch Schill und Binder beim 7:7 wieder ausgleichen. Stark nicht nur in dieser Phase zeigte sich Torhüter Mayer, der Patek glänzend vertrat. Nachdem wiederum Schmid mit einem Siebenmeter ausgeglichen hatte, waren es Bukowski per Konter und Weiss aus dem Rückraum, die die Limburgstädter mit 10:8 in Führung brachten. Zu diesem Zeitpunkt ärgerlich, dass die Hausherren eine so genannte Hundertprozentige nicht nutzen konnten und nach einem Abspielfehler mit einem 10:11-Rückstand in die Pause mussten.

Sofort nach dem Wiederanpfiff war es Bleher, der zum 11:11 ausglich. In der Folgezeit legte Nürtingen stets vor und die Wühlejungs glichen aus. Beim 13:16 lag der Verbandsligist erstmals mit drei Toren in Führung. Schill und Binder schafften in Unterzahl wieder den Anschluss. Bei Nürtingen war es nun vor allem Heimsch, mit dessen verzögerten Rückraumwürfen die Weilheimer Abwehr ihre Probleme hatte und der die Treffer zum 16:19 erzielte. Zweimal Weiss und es stand in der 40. Minute nur noch 18:19.

Bis zum 21:23 blieb es bei der Nürtinger Zwei-Tore-Führung. Bleher verkürzte nach herrlichem Schill-Anspiel auf 23:24. Die Freude allerdings dauerte nur kurz, denn abermals waren es Schmid und Heimsch, die auf 23:26 erhöhten. Weilheim gab sich aber noch nicht geschlagen und durch Traxler und Rack wurde wieder der Anschlusstreffer zum 25:26 erzielt. Schmid und Aebi waren es dann auf Nürtinger Seite, die für die Treffer zum 25:28 verantwortlich waren. Als dann Bleher im Gegenzug am Pfosten scheiterte und Nürtingen den sich daraus ergebenden Konter zum 25:29 nutzte, war die Partie endgültig entschieden. Fazit: Weilheim zeigte kämpferisch und phasenweise auch spielerisch eine gute Partie, deren Ergebnis sicherlich um einige Tore zu hoch ausfiel.

khg

TSV Weilheim:

Mayer, Pesl, Traxler (2), Rack (1), Binder (7/1), Weiss (6), Bleher (2), Bächle (2), Schill (3), Bukowski (2), Dörr, Authenrieth.