Lokalsport

Der TSV mit Außenseiterchance

Am Samstag kommt es in der Handball-Bezirksklasse zum mit Spannung erwarteten Derby zwischen dem VfL Kirchheim und der Verbandsliga-Reserve des TSV Owen.

KIRCHHEIM Das Selbstvertrauen stimmt derzeit beim VfL. Doch nicht nur die beiden jüngsten Erfolge gegen Köngen und Altbach sorgen für gute Stimmung, sondern auch die Art und Weise, wie diese Punkte eingefahren wurden. Mit einem Sieg heute Abend will sich die Mannschaft im oberen Tabellendrittel etablieren. Dabei kann VfL-Trainer Sascha Mitranic erstmals in dieser Saison aus dem Vollen schöpfen.

Anzeige

Auch beim TSV Owen 2 hat sich die personelle Situation rechtzeitig zum Derby entspannt. Mit Tobias Schmid, Tim Hybl und Arnd Szelagowski sind drei Spieler wieder im Kader, die zuletzt gefehlt hatten. Trotzdem geht der Tabellenvorletzte als klarer Außenseiter in die Partie. Die Vorzeichen sind klar: Verliert der Owen das Spiel, stecken die Teckstädter bis zum Hals im Abstiegssumpf. Mit einem Sieg hingegen könnte sich die Faustmann-Truppe etwas Luft verschaffen vor den schweren Aufgaben gegen Vaihingen, Wernau und Wolfschlugen. Trotz der Rollenverteilung rechnet man sich beim TSV Chancen aus, denn Lokalderbys haben ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze (heute, 20 Uhr, Walter-Jacob-Halle).

mp/jb

VfL Kirchheim:

Mayer, Härterich, Karschin, Weber, Schafhitzel, Mäuerle, Müller, Keller, Latzel, Schulenburg, Banzhaf, Pradler, Hoyler, Strohmaier, Richter.TSV Owen:

Schwaab, Attinger; Ritter, Faustmann, Hybl, Martin, Barner, S.Scheu, M.Scheu, Szelagowski, Schmid, Bader, Kerner?, Carrle?