Lokalsport

Der TSV Owen gewinnt in Wolfschlugen an Achtung, aber keine Punkte

Der TSV Owen gewinnt in Wolfschlugen an Achtung, aber keine Punkte

Die Leistung stimmte über weite Strecken, das Ergebnis nicht: Die Württembergliga-Handballer des TSV Owen mussten beim Tabellenführer in Wolfschlugen am Samstag eine 25:31 (12:17)- Niederlage einstecken, die gemessen am Spielverlauf zu deutlich ausfiel.

Anzeige

Wolfschlugen. Die Gäste aus Owen kamen gut aus den Startlöchern. Sascha Meissner brachte seine Farben mit zwei schnellen Treffern in Führung. Owen glänzte in den Anfangsminuten durch ein variables Angriffsspiel, das von „Ersatzspielmacher“ Bastian Klett blendend organisiert wurde. Er vertrat die beiden verletzten Regisseure Steffen Klett und Janick Lehmann bestens. Sebastian Martin und erneut Sascha Meissner brachten die Gelbhemden erstmals mit zwei Treffern zum 6:4 in Führung. Doch Wolfschlugen blieb bissig und ließ sich nicht abschütteln.

Obwohl der eingewechselte Nico Sigel gleich mit seinem ersten Ballkontakt den Treffer zum 7:5 für die Teckstädter erzielte, kam ein Bruch ins Spiel der Gäste. Wolfschlugen hatte sich nun besser auf die Angreifer eingestellt. Owen wechselte anschließend fast die komplette Mannschaft, was das Angriffsspiel zeitweise ins Stocken brachte. Wolfschlugen gelang es binnen weniger Zeigerumdrehungen, den Rückstand in eine komfortable 13:9-Führung umzuwandeln. Owen leistete sich während dieser Phase seinen fast schon obligatorischen Aussetzer. Symptomatisch kurz vor der Pause: Trotz doppelter Überzahl gelang den Gästen kein Treffer. Stattdessen haderten sie mit einigen unverständlichen Entscheidungen des nicht immer sicheren Schiedsrichtergespannes.

Der 17:12-Halbzeitstand war angesichts der bis dahin zufriedenstel- lenden Leistung der Teckstädter bereits zu deutlich. Wolfschlugen spielte wie man es von einer Spitzenmannschaft erwartet: Die Gastgeber nutzten die Schwächen des Gegners gnadenlos aus und sorgten nach Wiederanpfiff erstmals für einen Sechs- Tore-Abstand. Danach war jedoch der TSV Owen am Drücker. Drei Treffer in Folge brachten Owen auf 15:18 heran. Beide Mannschaften agierten nun mit offenem Visier, doch Wolfschlugen nutzte seine Chancen effektiver. So erhöhten die Gastgeber den Vorsprung bis zur 50. Spielminute erneut auf 28:20. Owen reagierte zunächst erfolgreich mit einer doppelten Manndeckung. Die Gastgeber kamen nur noch sehr selten zu Torchancen, während es im Owener Angriff nun besser lief. Heiko Hoyler und Bastian Klett markierten die letzten fünf Treffer für den TSV Owen. Doch wieder zeigten die Teckstädter Nachlässigkeiten beim Verwerten ihrer Torchancen. Mehrmals scheiterten die Gelben in der Schlussphase trotz bester Toraussichten.

Angesichts der Spielanteile fiel der 31:25-Erfolg für die Hexenbanner ein paar Tore zu deutlich aus. Owen spielte mit Herz und hätte bei besserer Chancenauswertung den Tabellenführer durchaus in Schwierigkeiten bringen können. „Mund abwischen und weiter machen“, kommentierte Abteilungsleiter Dietmar Kerner die Leistung seiner Mannschaft. In den kommenden beiden Wochen folgen für den TSV nun zwei Heimspiele gegen die TG Nürtingen und den VfL Sindelfingen. Mit einer konstanten Leistung über 60 Minuten keine unlösbaren Aufgaben vor heimischer Kulisse. jb

TSV Owen: Brodbeck, Reckziegel (ab 41.) – Schmidt (1/1), Dunkel, Lehmann (3), Weiss, Hoyler (5), Schmid (1), Wager (2), Meissner (3), B. Klett (6,), Sigel (1), Hanssen (1), Martin (2)

TSV Wolfschlugen: Eisenbeil – Wallnitz (5), Merkle (4/1), Schwarz (3), H. Richter (1), Negwer, Schwend (2), Massong (3/1), Stoll (1), Brunner (5), Neubrander (3), Schmieder (4), M. Richter