Lokalsport

Der TV Neidlingen als lachender Dritter?

Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A erwartet die einzig noch ungeschlagene Mannschaft, Spitzenreiter TSV Oberlenningen, den Tabellendritten VfB Neuffen. Für die SF Dettingen und den TSV Holzmaden besteht die Chance, mit Heimsiegen die Abstiegsränge zu verlassen.

KIRCHHEIM Das Maß aller Dinge in der Kreisliga A ist bisher der TSV Oberlenningen. In acht Spielen haben die Mannen von Spielertrainer Antonio Portale noch kein Spiel verloren. Dazu die meisten Treffer erzielt (27) und die wenigsten Gegentore bekommen(7). Es spricht zumindest momentan dafür, dass Portale sein ausgegebenes Saisonziel erreichen wird: "Für mich zählt nur der erste Tabellenplatz." Seit dem 2. Oktober steht der TSV Oberlenningen auf dem ersten Tabellenplatz und den gilt es gegen den VfB Neuffen zu verteidigen. Die Gäste kassierten ihre bisher einzige Niederlage beim Amtsantritt von Dettingens Neu-Trainer Peter Kuch.

Anzeige

Der TV Neidlingen könnte der lachende Dritte sein. Sollte der TSV Oberlenningen sein Spiel nicht gewinnen, winkt dem TVN durch einen Auswärtssieg beim FC Frickenhausen II die Pole-Position. Für TVN-Trainer Volker Krissler kommt allerdings erst jetzt die entscheidende Phase: "Das Wetter wird schlechter und die Fußballplätze schwerer zu bespielen." Mit dem bisher Erreichten ist Krissler absolut zufrieden: "Ich habe hier in Neidlingen auch ideale Bedingungen vorgefunden." Ob sein Team am Ende der Saison einen Spitzenplatz erreichen kann, darüber entscheiden oft Kleinigkeiten, ist Trainer Krissler überzeugt und fügt hinzu: "Das Potenzial dazu hat die Mannschaft jedenfalls ."

Nach zwei Siegen in Folge hat sich der TSV Weilheim vom Tabellenkeller verabschiedet. Mit zehn Punkten stehen die Limburgstädter auf dem zehnten Tabellenplatz. Mit einem weiteren Erfolg gegen den TV Bempflingen könnte sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Fritsch im Mittelfeld festsetzen.

"Ich bin im Moment einfach nicht richtig dabei", das sind die Worte von Helmut Hartmann, Trainer des AC Catania Kirchheim. Nach einem Bandscheibenvorfall kann er das Training seit Wochen nur von der Seitenlinie aus leiten. Nach drei Niederlagen in Folge gab es bei den "Azzurri" unlängst eine kleine Krisensitzung, die am vergangenen Sonntag durch den 2:1-Sieg gegen den TSV Linsenhofen schon Früchte getragen hat. Jetzt gilt es beim TSV Raidwangen, nachzulegen. Hartmann sieht der Aufgabe optimistisch entgegen: "Wir haben letztes Jahr schon in Raidwangen gewonnen. Warum soll uns das nicht wieder gelingen?"

Trotz des vorletzten Tabellenplatzes lässt sich Holzmadens Abteilungsleiter Frank Linsenmayer nicht aus der Ruhe bringen: "Wir rollen jetzt das Feld von hinten auf." Ein Anfang soll bereits am Sonntag im Heimspiel gegen die TSV Oberensingen gemacht werden.

Für Neutrainer Peter Kuch von den SF Dettingen fällt die Bilanz nach zwei Spielen unter seiner Regie ausgeglichen aus ein Sieg und eine Niederlage. Das anstehende Heimspiel gegen den TSV Altdorf wird nicht einfach, denn der Aufsteiger hat auswärts schon mehr Punkte erzielt (neun), als zu Hause (sechs). Der Tabellenvierte TSV Oberboihingen will mit einem Heimsieg gegen den TB Neckarhausen dem Spitzentrio auf den Fersen bleiben.

kdl