Lokalsport

Der TVU auf der Überholspur

Neue Hoffnung im Abstiegskampf – Dettingen und TG lösen ihre Auswärtsaufgaben

Als Schumacher ging, kam der Flattermann: Kreisliga A2-Tabellenzweiter SF Dettingen geriet gestern in Holzmaden nach einer klaren 4:0-Führung kurzzeitig noch in die Bredouille, landete letztlich jedoch den erwarteten Sieg. Der Tabellendritte TG Kirchheim machte es in Grafenberg noch spannender.

Fußball Kreisliga A2 TSV Weilheim II  dunle trikots)- TSV Altdorf (weiß) Christian Jäschke trifft zum 1:0
Fußball Kreisliga A2 TSV Weilheim II dunle trikots)- TSV Altdorf (weiß) Christian Jäschke trifft zum 1:0

Kirchheim. In Jesingen kosteten Spieler und Fans ein besonderes Gefühl aus. Dem TSVJ gelang der erste Punktspielsieg im Jahr 2013. Vor einigen Wochen schon fast abgeschrieben, jetzt wieder mit realistischen Perspektiven im Kampf um den Klassenerhalt: Der TV Unterlenningen hat sich durch einen hauchdünnen Heimsieg über den TV Bempflingen auf Tabellenplatz zwölf verbessert. Unterdessen verteidigte der TSV Weilheim Platz vier in der Liga.

Anzeige

TSV Holzmaden – SF Dettingen 2:5 (0:3): Nach 72 Minuten stand es 4:0 für die SFD. Alles gelaufen? Von wegen. Nachdem Dettingens Routinier Roland Schumacher den Platz verlassen hatte, kamen die Gastgeber aus Holzmaden besser in Fahrt. „Die Dettinger wirkten ohne Schumacher einige Minuten unsortiert, das haben wir genützt“, sagte TSVH-Sprecher Fabian Carucci. Binnen 120 Sekunden kam der TSV auf 2:4 heran. Dann wurde es erst richtig turbulent. „Uns wurden zwei klare Elfmeter verweigert“, kritisierte Carucci. Statt auf 3:4 zu verkürzen, kassierten die Brühl-Kicker Sekunden vor dem Schlusspfiff das 2:5. „Die Dettinger waren insgesamt gesehen vielleicht einen Tick stärker, doch mit dem 3:4 wäre es noch mal spannend geworden“, bilanziert Carucci. Die SFD haben somit den Rückstand auf den spielfreien Spitzenreiter SGEH auf zwei Zähler reduziert. Die Holzmadener dürften trotz der Heimniederlage mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Tore: 0:1 Tim Lämmle (12.), 0:2 Benjamin Hubert (25.), 0:3, 0:4 Markus Aufrecht (42., 57.), 1:4 Mirko Bruschat (73.), 2:4 Burak Engin (75.), 2:5 Florian Kerner (90.).

TSV Grafenberg – TG Kirchheim 2:3 (0:2): Bei der TG war man froh, als das Match vorbei war. Mit einem scheinbar sicheren 3:0 im Rücken ließen es die Gäste etwas gemächlicher angehen, wurden von den stark abstiegsgefährdeten Gastgebern dafür bestraft. „Nach dem 2:3-Anschluss hatten wir noch 18 Minuten Zeit, zumindest ein Remis zu holen“, sagte Grafenbergs scheidender Abteilungsleiter Stefan Schwarz, der sich über einen Treffer seines Sohnes Kevin (zum 2:3) freuen durfte. Nachfolger als Abteilungsleiter wird Tobias Gugel. Bei der TG hat man nach wie vor Relegationsplatz zwei im Visier, auch wenn Konkurrent SFD ebenfalls siegte. Tore: 0:1 Sasa Lukic (2., Foulelfmeter), 0:2 Tiago Santos Araujo (43.), 0:3 Sasa Lukic (65.), 1:3 Alexander Nowak (65.), 2:3 Kevin Schwarz (72.).

TSV Weilheim II – TSV Altdorf 3:1 (0:0): Die Weilheimer „Zweite” lässt die Saison locker (und erfolgreich) ausklingen. Mit dem verdienten Heimsieg über den nach wie vor abstiegsgefährdeten TSV Altdorf festigten die Mannen von Trainer Jürgen Fritsch den respektablen Tabellenplatz vier. „Nach den Abgängen in der Winterpause war nicht unbedingt zu erwarten, dass wir uns so weit oben in der Tabelle halten“, bekannte Fritsch nach dem Heimsieg. In der körperbetonten Partie kamen die Weilheimer auch nach dem Anschlusstreffer nicht mehr in Gefahr. „Wir mussten sechs Stammspieler ersetzen“, sagte Altdorfs Trainer Reiner Walz. Tore: 1:0 Christian Jäschke (48.), 2:0 Nelson Abrantes (60.), 3:0 Philipp Hauser (66.), 3:1 Christian Bloschies (67.).

TSV Jesingen – TSV Raidwangen 4:2 (1:1): Fulminanter Schlussspurt der Gastgeber in den Lehenäckern. Nach 69 Minuten noch 1:2 in Rückstand, drehten die Jesinger in der Schlussphase auf und siegten verdient. „Das war eine Partie auf Augenhöhe, in der jeder um jeden Grashalm gekämpft hat“, meinte Jesingens Sprecher Uwe Wascheck. Zum Matchwinner wurde Jesingens Angreifer Max Pradler. Der Goalgetter traf insgesamt drei Mal. Wascheck: „Max ist bei uns auf einem guten Weg.“ Tore: 1:0 Max Pradler (19.), 1:1 Sebastian Veit (30.), 1:2 Thomas Bachmann (57.), 2:2 Max Pradler (70.), 3:2 Stefan Reim (80.), 4:2 Max Pradler (81.). Besonderes Vorkommnis: Jesingens Schlussmann Christopher Gneiting hält einen von Sebastian Veit geschossenen Elfmeter (32.).

TV Unterlenningen – TV Bempflingen 1:0 (1:0): Bereits nach zwei Minuten fiel der entscheidende Treffer. Daniel Deuschle lässt durch sein Tor den Traum vom Klassenerhalt weiterleben. „Die Partie stand lange Spitz auf Knopf“, bilanzierte TVU-Sprecher Andreas Ott. In der Schlussphase brachte der durch Platzverweise auf neun Spieler dezimierte TVU den Erfolg mit Glück über die Runde. Die Unterlenninger haben durch den Erfolg gleich zwei Teams (Grafenberg, Beuren) in der Tabelle überholt. Tor: 1:0 Daniel Deuschle (2.): Gelb-Rot: Chris Gunzenhauser (85., TVU); Rot: Kevin Rieke (TVU, 90. – Tätlichkeit. TSV Beuren – VfB Neuffen 0:6 (0:3): In Beuren regiert die Resignation. „Wir haben mittlerweile zehn verletzte Stammspieler“, klagt Pressewart Uli Schweizer, „dies lässt sich nicht kompensieren.“ Der Lokalrivale aus Neuffen hatte deshalb leichtes Spiel, überragender Akteur war der vierfache Torschütze Kevin Federschmid. Tore: 0:1 Kevin Federschmid (20.), 0:2 Daniel Birkmaier (22.), 0:3 Kevin Federschmid (44.), 0:4 Thomas Schneider (48., Foulelfmeter), 0:5, 0:6 Kevin Federschmid (55., 81.).