Lokalsport

Der Überflieger setzt zur Landung an

Kirchheim/Köngens starke Männer schreiten zur ultimativen Kraftprobe: Reicht's im Spitzenduell gegen Verfolger SC Korb am Samstag in Köngen zu mehr als einer Kanterniederlage, sind die Meisterschaft in der Bezirksliga Stuttgart und die Teilnahme an der Landesliga-Aufstiegsrunde unter Dach und Fach.

THOMAS PFEIFFER

Anzeige

KIRCHHEIM Wenn nicht noch ein kleines Wunder passiert, feiern die Ringer der KG Kirchheim/Köngen (24:0 Punkte) schon nach dem Heimkampf gegen den Tabellenzweiten SC Korb (22:2) morgen Weihnachten: Selbst eine 8:24-Niederlage reicht der Mannschaft von Trainer Tomasz Decs im Bezirksliga-Gipfeltreffen (ab 20 Uhr, Burgschulturnhalle Köngen) zum Meisterstück. Bei Punktgleichheit entscheiden nämlich die beiden Direktduelle und den Hinkampf in Korb hatte die KG souverän mit 21:7 gewonnen. Ein Sieg im letzten Saisonkampf gegen Hinterbänkler ASV Schlichten (14.12.) erscheint als reine Formsache.

Korb nicht aufstiegsberechtigtDie KG, Überflieger der Bezirksliga-Runde 2007, also fast am Ziel: Nur mit viel Glück und noch viel mehr Kampfesleidenschaft können die Korber deren Durchmarsch verhindern. Dennoch der 13. Sieg im 13. Kampf steht noch nicht zu Papier, und der Gegner war und ist ein Titelmitfavorit. "Die SC-Ringer wollen sich für die hohe Hinrundenniederlage revanchieren", schwant Frank Kiedaisch, der einer von zwei KG-Abteilungsleitern ist, dass der Kampf kein Selbstläufer wird. Wegen eines früheren Ligen-Rückzuges und einer statutengemäßen Verbands-Sanktion ist der Kontrahent in dieser Saison zwar noch immer nicht aufstiegsberechtigt. Dennoch kann er viel für's eigene Prestige tun. Kiedaisch glaubt: "Die Korber wollen Meister werden."

Die KG, in Bestbesetzung, wird das kaum zulassen. Es sei denn, ausgerechnet im morgigen Topduell würden sie einen rabenschwarzen Tag erwischen.

INFOFür die zwei Landesliga-Aufstiegsrundenturniere am 5. und 12. Januar qualifiziert sich jeweils eine Mannschaft aus den vier württembergischen Bezirken Ostalb, Stuttgart, Unterland und Schwarzwald-Bodensee. Beide Turniere werden im Jeder-gegen-Jeden-Modus bestritten. Am Ende steigen die beiden punktbesten Teams auf.