Lokalsport

Der Vizemeister darf auf den Aufstieg hoffen

VfL-Tischtennis-Cracks vor wichtigem Auswärtsspiel – Nabern spekuliert auf Schützenhilfe

EBERHARD EINSELEN

Kirchheim. In den letzten Jahren war es oft so, dass Vizemeister in oberen Tischtennis-Spielklassen nachträglich noch eine Aufstiegsberechtigung bekommen, weil Mannschaften sich zurückzogen. Der VfL Kirchheim steht in der Verbandsklasse derzeit mit 12:6 Punkten auf Rang vier, nur einen Zähler hinter dem Zweiten TGV Eintracht Beilstein (13:5). Am Sonntag fahren Klaus Hummel und Kameraden eben zum Gastspiel nach Beilstein – ein wichtiges Spiel. Bei den Stadtmeisterschaften zeigten sich die VfL-Spieler in Bestform, so gesehen scheinen die Aussichten nicht schlecht auf ein Erfolgserlebnis beim Tabellenzweiten. Das Vorspiel hatte der VfL mit 6:9 verloren. Nun ist eine Revanche angesagt.

Landesligist VfL Kirchheim II hat in der Vorrunde ganz ordentlich mitgespielt. Vier Punkte Vorsprung vor einem Abstiegsplatz sind jedoch kein sattes Polster. Doch die TTG Süßen und der Sportbund Stuttgart III werden auch in der Rückrunde kaum das Feld von hinten aufrollen können. Im Heimspiel gegen die SG Schorndorf besteht eine gute Gelegenheit auf ein Erfolgserlebnis.

In der Bezirksklasse hat der SV Nabern noch einmal ein freies Wochenende. Der TSV Wendlingen III, Konkurrent um den Aufstieg in die Bezirksliga, gastiert beim VfL Kirchheim III. Wenn VfL-Teamchef Franz Glöckner mit seiner stärksten Mannschaft antreten kann, ist durchaus eine Überraschung drin.

Kreisligist TV Bissingen erwartet in der heimischen Schulturnhalle Tabellenführer TSV Oberboihingen II. Kaum noch vom Absturz in die Kreisklasse A zu retten ist der TSV Weilheim. Das Limburg-Team holte in der Vorrunde nur einen einzigen Punkt. Am Samstag gastiert der TSV Plattenhardt III in der Sporthalle Wühle. Der TSV Holzmaden als Tabellendritter muss beim verlustpunktfreien Tabellenführer TTF Neckartenzlingen II antreten.

Der TTV Dettingen führt die Tabelle in der Kreisklasse A, Staffel 4, mit zwei Punkten Vorsprung vor dem TB Neuffen an. Beim TSV Jesingen II müsste das Klein-Team die Führung verteidigen können. Zumindest Rang zwei ist für den VfL Kirchheim IV noch drin. Dieser Platz berechtigt bekanntlich zu den Aufstiegsspielen in die Kreisliga und müsste für die Mannschaft um Teamchef Gunther Frey Motivation genug sein, sich in der Rückrunde reinzuhängen.

Anzeige