Lokalsport

Derby in Lenningen

Die letzten Nachholspiele in der Fußball-Kreisliga A stehen am morgigen Donnerstag auf dem Programm. Dabei erwartet der TSV Oberlenningen im Lokalderby den TSV Weilheim.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Der AC Catania Kirchheim spielt zu Hause gegen den 1. FC Frickenhausen II und der VfB Neuffen hat den TSV Altdorf zu Gast. Mit fünf Punkten Rückstand besitzt der TSV Oberlenningen die Chance, mit einem Heimsieg gegen den TSV Weilheim Spitzenreiter TSV Raidwangen wieder näher zu rücken. Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Gelingen hat der TSV Oberlenningen am Sonntag mit einem 5:2 Sieg gegen die TSV Oberensingen bereits geschaffen, und Trainer Nikolaos Filios sieht der Begegnung zuversichtlich entgegen: "Ich denke, wir haben unsere kleine Negativserie überwunden."

Der TSV Weilheim wird vermutlich froh sein, wieder auswärts antreten zu können. Nach vier Heimspielen ohne Sieg sollen die Punkte nun auf fremdem Platz geholt werden. Mit 30 Punkten dürfen sich die Limburgstädter noch nicht allzu sicher fühlen, weiß auch Trainer Jürgen Fritsch: "Ich denke, 34 Punkte braucht man zum Klassenerhalt." In den letzten drei Auswärtsbegegnungen holte der TSV Weilheim sieben Zähler und will nun auch unter dem Wielandstein für eine Überraschung sorgen.

Beim AC Catania Kirchheim laufen die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren. Das Ziel von Abteilungsleiter Pasquale Martinelli liegt klar auf der Hand: "Wir wollen unseren Kader verstärken." Die Aussichten dafür sind gar nicht so schlecht, denn aus dem eigenen Nachwuchsbereich rücken gleich drei A-Junioren in den Kader der ersten Mannschaft. Dazu ist der Vertrag mit Trainer Helmut Hartmann so gut wie verlängert. "Es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten", verrät Martinelli. In der Tabelle will der AC Catania möglichst noch ein Stück nach oben klettern. "Wir lassen die Zügel auf keinen Fall schleifen", sagt Martinelli und hofft nach der gelungenen Nichtabstiegsparty auf einen noch erfolgreicheren Saisonabschluss.

Nach nur vier Punkten aus den letzten vier Begegnungen steht der VfB Neuffen gegen den TSV Altdorf schon unter Zugzwang. Alles andere als drei Punkte am morgigen Donnerstag könnten für den anvisierten Aufstieg zu wenig sein.